Die richtige Rechtsform zur Firmengründung: Einzelfirma, UG, GmbH oder AG? von Michael Silberberger

(1)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „Die richtige Rechtsform zur Firmengründung: Einzelfirma, UG, GmbH oder AG?“ von Michael Silberberger ist Bestandteil des Kurses „Die erfolgreiche Unternehmensgründung“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Einleitung
  • Haftung
  • Die Gründungsgeschwindigkeit
  • Struktur
  • Freie Namenswahl
  • Vergleich Bürokratie
  • Anteilsübertragung
  • Außenauftritt
  • Rechtsformwahl und Kredite
  • Unternehmensverkauf

Quiz zum Vortrag

  1. Man sollte die Konsequenzen einer Firmeninsolvenz auf das eigene Vermögen kennen.
  2. Man sollte genau die Risiken des Geschäftsmodells kennen.
  3. Um die Haftung braucht man sich erst im Haftungsfall zu kümmern.
  4. Man sollte die Auswirkung der Rechtsformen auf die Haftung kennen.
  1. Die Einzelfirma GbR kann am schnellsten gegründet werden.
  2. Der Gründungsprozess bei Kapitalgesellschaften dauert in der Regel länger als bei Personengesellschaften.
  3. Für die Bürokratie muss in der Gründungsphase etwa ein Monat Arbeit eingeplant werden.
  4. Der Verwaltungsaufwand unterscheidet sich unter den Rechtsformen nur marginal.
  1. Bei der Aktiengesellschaft (AG).
  2. Bei der Unternehmergesellschaft (AG).
  3. Bei der Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH).
  4. Bei der Einzelfirma (GbR).
  1. Auf eine Rechtsform gibt es keine Kredite. Wenn überhaupt, gibt es eine leichten Vorteil aus Bankensicht für „haftungsbeschränkende Rechtsformen“ wie z.B. eine UG, GmbH, AG, Gmbh & Co. KG etc.
  2. Auf eine Rechtsform gibt es keine Kredite. Wenn überhaupt, gibt es eine leichten Vorteil aus Bankensicht für „nicht haftungsbeschränkende Rechtsformen“ wie z.B. eine Einzelfirma oder GbR .
  3. Die Rechtsformen GbR und KG sind darauf ausgelegt nur von Eigenkapital finanziert zu werden.
  4. Die Rechtsform AG wird durch Aktien finanziert und ist somit von Banken und Krediten unabhängig.
  1. Bei einem Unternehmensverkauf wird die Einzelfirma am höchsten besteuert.
  2. Eine Holding bietet den größten Steuervorteil bei einem Verkauf.
  3. Der Verkauf einer GmbH wird besonders hoch besteuert.
  4. Die Einzelfirma (GbR) ist personengebunden und kann nicht weiterverkauft werden.

Dozent des Vortrages Die richtige Rechtsform zur Firmengründung: Einzelfirma, UG, GmbH oder AG?

 Michael Silberberger

Michael Silberberger

Vielleicht ist es der grüne Tee, vielleicht aber auch Fruchtshakes oder die Heimsiege von Eintracht Frankfurt die Michael Silberbergers Erfindergeist kontinuierlich zu neuen Geschäftsideen anregen. Bei firma.de ist er Gründer und Vorstand. Seine zahlreichen Gründungserfahrungen aus erfolgreichen Unternehmen wie jobsintown.de, Go Ahead, semigator.de helfen in Zukunft nicht nur tausenden Gründern sondern auch dem firma.de Team bei der Entwicklung der größten Gründerplattform Deutschlands. Michael Silberberger hat deutlich über 25.000 Firmengründungen begleitet, damit weit mehr als jede andere Person in Deutschland.

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0