Projektstrukturplan von René Windus

(1)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „Projektstrukturplan“ von René Windus ist Bestandteil des Kurses „Basiszertifikat für Projektmanagement (GPM)“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Zusammenhang zwischen den Plänen
  • Projektstrukturplan
  • Hierarchische Gliederung des PSP
  • PSP-Codes
  • Arbeitspakete
  • Arbeitspaketbeschreibung
  • Übung Projektstrukturplan und AP-Beschreibung
  • Lösung Projektstrukturplan und AP-Beschreibung

Quiz zum Vortrag

  1. Der Projektstrukturplan ist genau genommen kein Plan. Er plant nicht die Struktur eines Projekts, sondern zerlegt sie in kontrollierbare Elemente.
  2. Der Projektstrukturplan strukturiert nicht. Wie das englische "breakdown" anzeigt, zerteilt er eine Struktur in Stücke, um sie neu anordnen zu können.
  3. Der Projektstrukturplan ist kein projektspezifisches Werkzeug. Er kann in der Planung auf alle Arbeitsprozesse angewandt werden, gleichgültig ob es sich dabei um Projektarbeit oder um Routine handelt.
  4. Die Bezeichnung ist nicht treffender. Bei dem Projektstrukturplan und der "work breakdown structure" handelt es sich um zwei verschiedene Konzepte.
  1. ist eine vollständige Liste aller Tätigkeiten im Projekt.
  2. dient zur Delegation von Tätigkeiten.
  3. ist die Grundlage für alle weiteren Pläne.
  4. zeigt die Reihenfolge, in der Arbeitspakete abgearbeitet werden sollen.
  1. Wurzelelement
  2. Arbeitspaket
  3. Teilaufgabe
  4. Teilprojekt
  5. Aufgabenpaket
  1. Für einen funktionsorientierten Projektstrukturplan.
  2. Für einen objektorientierten Projektstrukturplan.
  3. Für einen standortorientierten Projektstrukturplan.
  4. Für einen zeitorientierten Projektstrukturplan.
  1. stellen den Projektgegenstand in den Mittelpunkt.
  2. haben eine ergebnisorientierte Darstellung.
  3. erkennt man an der Verwendung von Substantiven zur Beschreibung von Arbeitspaketen.
  4. haben eine tätigkeitsorientierte Darstellung.
  5. stellen die Aufgaben in den Mittelpunkt.
  1. Es sollten so wenig Arbeitspakete wie möglich, aber so viele wie nötig definiert werden.
  2. Ein Arbeitspaket ist eine geschlossene Aufgabe mit prüfbarem Endergebnis.
  3. Für ein Arbeitspaket können mehrere Personen verantwortlich sein.
  4. Ein Arbeitspaket darf keine Schnittstellen haben.
  5. Ein Arbeitspaket darf nie länger als 30 Tage sein.
  1. Jedes Arbeitspaket sollte genau einen Verantwortlichen haben.
  2. An einem Arbeitspaket können beliebig viele Mitarbeiter beschäftigt sein.
  3. Ein Arbeitspaket umfasst idealerweise 5 bis 7 Mitarbeiter.
  4. Ein Arbeitspaket entspricht einer Aufgabe an einen Mitarbeiter.
  5. Ein sinnvolles Arbeitspaket beschäftigt mindestens zwei Mitarbeiter.

Dozent des Vortrages Projektstrukturplan

 René Windus

René Windus

René Windus studierte Elektrotechnik an der Universität Hannover und begann seine berufliche Laufbahn bei dem Automobilzulieferer Continental / ContiTech. Dort war er 12 Jahre im Projektumfeld tätig und steuerte große internationale IT- und Organisationsprojekte. Seit 2001 ist er Geschäftsführer der Decisio Unternehmensberatung GmbH und als Interims-Projektleiter, Coach und Berater in Projekten tätig. 2006 wurde das Thema Qualifizierung in das Leistungsportfolio von Decisio aufgenommen. Herr Windus ist akkreditierter und zertifizierter Projektmanagement-Trainer (GPM), Business-Coach (IHK) und nach IPMA Level A als Projekt-Direktor (GPM) zertifiziert.

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0