Projektdurchführung von Dr. Christian Bamberg

(1)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „Projektdurchführung“ von Dr. Christian Bamberg ist Bestandteil des Kurses „Projektmanagement im Krankenhaus (LÄK BaWü: 10 Punkte, RbP-ID 20170125: 3 Punkte)“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Projektgruppen
  • Das Projektteam
  • Das Projektteam entwickeln
  • Die vier Phasen der Teamentwicklung
  • Was macht ein Team aus?
  • Der Projektmanager
  • Führungsstil
  • Die Kick-Off Veranstaltung
  • Projektsitzungen - Vorbereitung
  • Projektsitzungen - Durchführung
  • Projektsitzungen - Abschluss und Nachbereitung
  • Kontinuierliches Projektcontrolling

Quiz zum Vortrag

  1. Gruppengröße von mind. 15 Personen
  2. Interdisziplinäre Zusammensetzung
  3. Regelmäßige Tagungen
  4. Anleitung durch einen Moderator
  5. Erarbeitung von Lösungen
  1. Bei einer kleinen Kerngruppe von drei bis fünf Personen ist die Gefahr von Denk- und Vorgehensfehlern am kleinsten
  2. Wenn die Gruppe zu klein wird, ist die Gefahr für Denk- und Vorgehensfehlern größer als bei drei bis fünf Personen
  3. Mehr als 10 Personen können das Projekt ineffizient machen
  4. Man sollte am besten immer Arbeitsteams von zwei Mitarbeitern für bestimmte Fragestellungen festlegen
  5. Je größer die Projektgruppe, desto kleiner die Gefahr von Denk- und Vorgehensfehlern
  1. Der Projektmanager ist nicht der größte Fachexperte
  2. Der Projektmanager sollte sich aus den fachlichen Anforderungen herausnehmen
  3. Der Projektmanager sorgt für die Unterstützung, die das Team benötigt
  4. Der Projektmanager schweißt Einzelpersonen zu einem leistungsfähigen Team zusammen
  5. Der Projektmanager sorgt dafür, dass Teamziele gegenüber den Zielen der Führungsriege vorgezogen werden, um die Mitarbeiter zu motivieren
  1. Performing
  2. Storming
  3. Norming
  4. Forming
  5. Transforming
  1. Entwicklung eines „Wir-Gefühls“
  2. Anwendung von Werkzeugen des Prozessmanagements
  3. Erwartungen der Teilnehmer abklären
  4. Abklärung der Rahmenbedingungen
  5. Marketing des Projekts
  1. Durch den Projektleiter wird die Richtung für das Team vorgegeben
  2. Erwartungen und Wünsche der Mitarbeiter werden abgefragt
  3. Regeln werden festgelegt
  4. Unklarheiten, die aufgekommen sind, werden ausgeräumt
  5. Konflikte werden ausgeglichen
  1. Es ist die erste „Frustphase“ des Projekts
  2. Konflikte werden ausgeglichen
  3. Das Team beginnt, sich miteinander auseinanderzusetzen, Rahmenbedingungen werden geklärt
  4. Projektarbeit sollte immer wieder anerkannt und erleichtert werden
  5. Projekt wird überwacht, da das Projekt an Fahrt aufnimmt
  1. Ideengewinnung
  2. Vereinbarung von Teamregeln
  3. Festlegung des weiteren Vorgehens
  4. Vorstellung der Projektinhalte
  5. Projektorganisation und Struktur
  1. Gegebenenfalls Getränke buchen
  2. Raumbuchung
  3. Medien buchen (Flipchart, Beamer, etc.)
  4. Ort und Termin festlegen
  5. Agendapunkte, die von Projektteilnehmern versendet werden, sollten keine Zeitangaben beinhalten, um den Tagesablauf am Projekttag flexibel gestalten zu können
  1. Nochmalige Abstimmung des Tagesziels und der verfügbaren Zeit mit der Projektgruppe
  2. Gegebenenfalls Verabschiedung des letzten Protokolls
  3. Beginn grundsätzlich mit dem ersten Punkt der Agenda
  4. Laufendes Protokoll direkt während der Sitzung
  5. Grundsätzlich warten, bis alle Teilnehmer da sind
  1. Nächste Schritte werden festgelegt
  2. Inhalte von Flipcharts, etc. in das Protokoll mit aufnehmen oder fotografieren
  3. Versendung des Protokolls
  4. Protokoll sollte innerhalb von drei Tagen versendet werden
  5. Protokoll sollte spätestens nach 14 Tagen versendet werden
  1. Es wird ein Soll-Ist-Vergleich durchgeführt
  2. Das Projektcontrolling ermittelt und erfasst den Status des Projekts
  3. Abweichungen werden analysiert
  4. Stakeholder und Teammitglieder werden informiert
  5. Das Projektcontrolling entscheidet über das weitere Vorgehen

Dozent des Vortrages Projektdurchführung

Dr.  Christian Bamberg

Dr. Christian Bamberg

Dr. Christian Bamberg ist Vorstand bei ZeQ. Er ist seit 1996 als Unternehmensberater tätig und konzentriert sich seit 2004 ausschließlich auf den Krankenhausbereich. Er ist international lizenzierter Excellence Assessor und Trainer der European Foundation for Quality Management (EFQM) und kennt die Herausforderungen von Kliniken aller Versorgungsstufen aus zahlreichen Projekten zu Qualitäts-, Lean- und Prozessmanagement sowie zur Reorganisation. Dr. Christian Bamberg ist bei ZeQ verantwortlich für den Seminarbereich „Klinikcampus“ und dort als Trainer für Verfahren und Instrumente des Qualitäts-, Lean- und Prozessmanagements bzw. des Change-Managements sowie als Trainer und Coach von Führungskräften tätig.


Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0