Innenfinanzierung von Claus-Dieter Piontke

(1)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „Innenfinanzierung“ von Claus-Dieter Piontke ist Bestandteil des Kurses „Grundlagen der Unternehmensfinanzierung“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Innenfinanzierung
  • - Selbstfinanzierung (Thesaurierung)
  • - Selbstfinanzierung - Abschreibungen
  • - Selbstfinanzierung - Rückstellungen
  • - Sonstige Finanzierung
  • - Fazit

Quiz zum Vortrag

  1. Der versteuerte Gewinn bleibt im Unternehmen und steht diesem zur Verfügung.
  2. Die Einbehaltung des Gewinns im Unternehmen erhöht die Eigenkapitalquote und damit die wirtschaftliche Unabhängigkeit und Sicherheit des Unternehmens.
  3. Bei Kapitalgesellschaften erhöhen sich die Kapitalkonten der Gesellschafter im Verhältnis ihrer Gesellschaftsanteile.
  4. Für die Gesellschafter ist es egal, ob der Gewinn ausgeschüttet wird oder im Unternehmen verbleibt.
  1. Das Kapital für die Reinvestition des Anlagevermögens steht zu einem Teil bereits vor dem Zeitpunkt der Reinvestition im Unternehmen zur Verfügung.
  2. Über die vorzeitige Reinvestition lässt sich die Kapazität des Anlagenbestandes erhöhen.
  3. Die als Abschreibungsgegenwert zurückgeflossene Liquidität ist immer zur Ausweitung des Anlagenbestandes zu nutzen.
  4. Die Ausweitung der Kapazität ist immer dann sinnvoll, wenn sie wie hier über die Abschreibungsgegenwerte finanziert werden kann.
  1. Vollkostendeckung muss gewährleistet sein, die Erstaussattung muss zur Verfügung stehen und der Produktionsanstieg muss am Markt absetzbar sein.
  2. Das höhere Marktangebot darf zu sinkenden Preisen führen und die Ausweitung des Umlaufvermögens muss separat finanziert werden.
  3. Die Abschreibungsgegenwerte dürfen nicht liquide sein und die Erstausstattung muss aus EK zur Verfügung stehen.
  4. Teilkostendeckung muss vorhanden sein, die Erstausstattung muss aus FK zur Verfügung stehen und der Produktionsanstieg muss am Markt absetzbar sein.
  1. Durch die Bildung von Rückstellungen werden ungewisse Verpflichtungen, die erst in der Zukunft zu Auszahlungen werden, verursachungsgerecht in der sie begründenden Periode berücksichtigt.
  2. Rückstellungen haben keinerlei Auswirkungen auf die Liquidität in der Periode der Rückstellungsbildung.
  3. Rückstellungen sind Eigenkapital.
  4. Es kann unterschieden werden zwischen kurz-, mittel- und langfristigen Rückstellungen. Liquiditätsauswirkungen habe dabei nur langfristige Rückstellungen, z. B. für Pensionen.
  1. Sonstige Finanzierung kann durch Rationalisierung, durch Vermögensumschichtung und Veräußerung vom Umlaufvermögen betrieben werden.
  2. Sonstige Finanzierung kann durch Veräußerung von Anlagevermögen, Vermögensanhäufung und durch erhöhte Rüstkosten betrieben werden.
  3. Sonstige Finanzierung kann durch Verwertung von Sicherheiten, Aufnahme von Darlehen und Ankauf von Rohstoffen betrieben werden.
  4. Sonstige Finanzierung kann durch Verkauf von Rohmaterial und Maschinen betrieben werden.

Dozent des Vortrages Innenfinanzierung

 Claus-Dieter Piontke

Claus-Dieter Piontke

Claus-Dieter Piontke ist Diplom-Betriebswirt, Business-Coach, Hochschulcoach sowie Berater und Managemententwickler. Er besitzt mehr als 10 Jahre leitende Führungserfahrung aus Industrie und Dienstleistung, sowie im Bereich Coaching und Training. Er sagt über sich: "Auszeichnen tut mich dabei die Fähigkeit, nie das Ganze aus dem Blickwinkel zu verlieren und fortdauernd das Bewusstsein zu haben für die Menschen, die die Handelnden sind und stets hinter allen Dingen stehen."

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0


Auszüge aus dem Begleitmaterial

... Fremdfinanzierung, Außenfinanzierung, Innenfinanzierung, Beteiligungsfinanzierung, Selbstfinanzierung, Kreditfinanzierung, Finanzierung aus Rückstellungen ...

... 4. Sonstige Finanzierung/Geldfreisetzung ...

... in der GuV ausgewiesene Gewinn (nach Steuern) wird ganz oder teilweise im Unternehmen einbehalten ...

... Abschreibungen, Überbewertung von Rückstellungen, Vorteil stiller Selbstfinanzierung: Steuerstundung ...

... I. Gezeichnetes Kapital, II. Kapitalrücklage, III. Gewinnrücklage, 1. gesetzliche Rücklage ...

... >10% des Grundkapitals, oder es gilt evtl. ein in der Satzung höherer festgelegter Prozentsatz ...

... - Zur Abschreibungsermittlung pro Periode gibt es unterschiedliche Abschreibungsverfahren ...

... - gleichmäßige Abschreibung, - lineare Abschreibung, - ungleichmäßige Abschreibung, - leistungsbezogene Abschreibung ...

... - Kapazitätserweiterungseffekt, bei Reinvestition vor Ablauf der Nutzungsdauer erhöht ...

... 5 Jahre Nutzungsdauer, Anschaffungs-, Herstellungskosten (AHK) 10.000 EURO, AfA 2.000 EURO p.a. ...

... Claus-Dieter Piontke | Grundlagen der Unternehmensfinanzierung ...

... Preis, Selbstkosten (Vollkostendeckung), Abschreibungsgegenwerte müssen liquide sein, ...

... - Kapital für die Erfüllung von Verpflichtungen in der Zukunft wird zurückgestellt (nicht „gelegt“!) ...

... - ungewisse Verbindlichkeiten, - drohende Verluste aus schwebenden Geschäften, im GJ unterlassene Aufwendungen für Instandhaltungen ...

... - mittelfristige Rückstellungen, - Prozesskostenrückstellungen, - Garantie-/Kulanzrückstellungen, - langfristige Rückstellungen, - Pensionsrückstellungen ...

... - Liquiditätssicherung, - Vermeidung von Scheingewinnen und Liquiditätsabflüssen ...

... 4. Sonstige Finanzierung/Geldfreisetzung ...