Verkaufstraining: Grundsätze der verbalen Kommunikation von Stefan Küthe

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „Verkaufstraining: Grundsätze der verbalen Kommunikation“ von Stefan Küthe ist Bestandteil des Kurses „Verkaufstraining - Wirkungsvoll kommunizieren und professionell verkaufen“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Eiserne Grundsätze jeder (Verkaufs-) Kommunikation mit Übung
  • Watzlawicks pragmatische Axiome für Verkäufer mit Übung
  • Zusammenfassung

Quiz zum Vortrag

  1. Es ist nicht das wahr, was ich meinem Kunden sage, sondern das, was er versteht.
  2. Missverständnisse sind auch in Verkaufsgesprächen an der Tagesordnung. Kunden erfassen und empfinden als Empfänger den Inhalt einer Nachricht anders, als dies der Verkäufer beabsichtigt, auch wenn dieser sich deutlich ausdrückt.
  3. Die Verantwortung für exakte Kommunikation im Verkaufsgespräch liegt immer beim Verkäufer.
  4. Wenn Sie Ihrem Kunden etwas mitteilen, dann sollten Sie sich vergewissern, dass er Sie richtig verstanden hat.
  5. Wenn ich mich exakt und deutlich ausdrücke, kommt meine Botschaft auch wie gewünscht beim Kunden an.
  1. Sie vermeiden Wiederholungen.
  2. Sie drücken sich möglichst kurz, knapp und klar aus.
  3. Sie fragen nach, ob und wie der Empfänger Sie verstanden hat.
  4. Sie stellen maximal die 3 bis 5 relevantesten Vorteile Ihres Produktes vor.
  1. Sobald wir unseren Gesprächspartner wahrnehmen, beginnen wir zu kommunizieren.
  2. Wir wirken auf unsere Kunden in erster Linie über unsere Körpersprache, dann über unsere Stimme und erst zuletzt über unsere Inhalte.
  3. Die Kommunikation findet gleichzeitig auf beiden Ebenen statt, sowohl auf der Verstandesebene (sachliche Argumentation) als auch auf der Gefühlsebene (menschliche Beziehung der Gesprächspartner).
  4. Ist die Beziehungsebene negativ (unangenehme Gefühle), entwickelt sich ein „psychologischer Nebel“. Dieser Effekt „vernebelt“ die Inhaltsebene. Wenn also der Kunde zum Beispiel Angst oder Ärger empfindet, nimmt er die Botschaft des Verkäufers kaum wahr.
  5. Jedes Verkaufsgespräch hat einen Inhalts- und Beziehungsaspekt, derart, dass Ersterer den letzten bestimmt.
  1. Kommunikation ohne Worte ist nicht möglich.
  2. Kommunikation findet immer statt, wenn Menschen zusammentreffen.
  3. Kommunikation findet immer auf der Gefühls- und auf der Sachebene statt.
  4. Kommunikation auf Sachebene ist nur erfolgreich, wenn auch auf der Gefühlsebene erfolgreich kommuniziert wird.
  1. Nur Profis können ihren Gegenüber bewusst mit ihrer Kommunikationsweise beeinflussen.
  2. Um auf hohem Niveau zu kommunizieren, darf es einer regelmäßigen Übung.
  3. Um seine Kommunikationskompetenz zu erhöhen, muss man neue Dinge ausprobieren.
  4. Um seine Kommunikationsfähigkeit zu verbessern, reicht es aus, die Regeln der Kommunikation zu lernen.

Dozent des Vortrages Verkaufstraining: Grundsätze der verbalen Kommunikation

 Stefan Küthe

Stefan Küthe

Wenn Sie einen Experten für Kommunikation und Verkauf suchen, sind Sie bei Stefan Küthe an genau der richtigen Adresse. Stefan Küthe ist studierter Betriebswirt und Kommunikationswirt mit langjähriger Erfahrung im Verkauf und Marketing. Seit mehr als zehn Jahren leitet er Trainings für Verkaufsspezialisten und Führungskräfte für namhafte Unternehmen aus den verschiedensten Bereichen. Außerdem hält er Motivationsvorträge und ist Autor des Management-Bestsellers "Goethe für Manager – wie Sie einfach genial Arbeit und Leben meistern". Mehr Informationen unter http://www.stefan-kuethe.de/

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0


Auszüge aus dem Begleitmaterial

... das Thema „Wirkungsvoll mit den Kunden ...

... Verhalten eines anderen beeinflusst  ...

... Erlebnisse - Erfahrungen - Erwartungen - Wünsche - Programme - Überzeugungen - Insel  ...

... Wie gelangen wir auf die Insel ...

... 1. Annahmen verändern die Wirklichkeit ...

... Mensch erfasst und empfindet als Empfänger den Inhalt einer Nachricht anders, als dies der Sender beabsichtigt, ...

... B versteht. Eiserner Grundsatz jeder (verbalen) ...

... Sie sich vergewissern, dass er Sie richtig verstanden hat. Falls Sie sich nicht davon überzeugen, können Sie ihn nicht ...

... Person B den Raum betritt. Obwohl die beiden nicht miteinander sprechen, kommunizieren sie miteinander. ...

... Zweites pragmatisches Axiom nach Paul Watzlawick. ...

... der Verstandesebene (sachliche Argumentation) als auch auf der Gefühlsebene (menschliche Beziehung der Gesprächspartner). Beziehungsaspekt ...

... Zweites pragmatisches Axiom nach Paul ...

... So lange die Beziehungsebene positiv (angenehme Gefühle) oder sachlich neutral (relativ objektiv) ist, kommen sachliche ...

... pragmatisches Axiom nach Paul Watzlawick. Inhaltsaspekt. Ist die Beziehungsebene negativ (unangenehme Gefühle), entwickelt sich ...

... 4. Haus vom Nikolaus. 5. Zwei eiserne Grundsätze ...