Externe Kommunikation & Krisenkommunikation von Dipl.-Ing. (FH) Jorge Klapproth

(1)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „Externe Kommunikation & Krisenkommunikation“ von Dipl.-Ing. (FH) Jorge Klapproth ist Bestandteil des Kurses „Grundlagen der Internen und Externen Unternehmenskommunikation“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Einleitung & Inhaltsübersicht
  • Public Relations
  • - Instrumente der PR
  • Krisenkommunikation
  • Rolle der Kommunikation im Krisenmanagement
  • Faktoren erfolgreicher Krisenkommunikation
  • Häufige Fehlverhalten in Krisensituationen

Quiz zum Vortrag

  1. Öffentlichkeitsarbeit
  2. Krisenkommunikation
  3. Reputation Management
  4. Issues Management
  1. Die Öffentlichkeitsarbeit möchte allgemein ein positives Image erzielen.
  2. Die Öffentlichkeitsarbeit möchte allgemein eine gute Reputation erzielen.
  3. Die Öffentlichkeitsarbeit zielt auf eine Handlung ab.
  4. Die Öffentlichkeitsarbeit zielt auf den Kauf eines Produkts ab.
  1. Die Beeinflussung politischer Entscheidungsträger
  2. Die Okkupation von Begriffen
  3. Den Aufbau von Meinungsführern
  4. Den Aufbau einer Beziehung zwischen dem Unternehmen und internen Stakeholdern
  1. Die Pressearbeit
  2. Die Veranstaltungsorganisation
  3. Die Human Relations
  4. Die Public Affairs
  1. Mitarbeiter
  2. Investoren
  3. Kunden
  4. Journalisten
  1. Produktfehler
  2. Kritik von Interessengruppen
  3. Massenentlassungen
  4. Frühwarnsysteme
  1. Die Kommunikation ist entscheidend, um die Auswirkungen der Krise zu steuern.
  2. Die Kommunikation kann die Krise allein bewältigen.
  3. Die Kommunikation ist nicht entscheidend, um die Auswirkungen der Krise zu steuern.
  4. Keine der genannten Antworten ist richtig.
  1. Ein Frühwarnsystem
  2. Die Aufklärung der Krise zu unterstützen
  3. Mitgefühl für die Betroffenen der Krise zu zeigen
  4. Spekulationen zu verbreiten
  1. Sie sollten keine Fakten leugnen.
  2. Sie sollten die Folgen der Krise nicht relativieren.
  3. Sie sollten Fakten leugnen.
  4. Sie sollten die Folgen der Krise relativieren.

Dozent des Vortrages Externe Kommunikation & Krisenkommunikation

Dipl.-Ing. (FH) Jorge Klapproth

Dipl.-Ing. (FH) Jorge Klapproth

Jorge Klapproth ist Kommunikations- und Medientrainer für Führungskräfte in Unternehmen, Organisationen, Verbänden und Behörden. Als Geschäftsführer von CMC Kommmunikation + Medien ist er spezialisiert auf die Vorbereitung von Führungskräften für den professionellen Auftritt in TV, Radio und vor Publikum. In zahlreichen Veröffentlichungen und Vorträgen zeigt er die Zusammenhänge von wirkungsvoller Kommunikation und das Erreichen von Zielen auf. Er berät und trainiert Führungskräfte und Kommunikationsverantwortliche in den Bereichen Strategische Kommunikation und Krisenkommunikation.

J. Klapproth studierte Ingenieurwissenschaften für Nachrichtentechnik an der Universität der Bundeswehr in München. Er berät Krisenstäbe von Wirtschaft und Verwaltung in der Krisenkommunikation und ist als Leiter der Informationsarbeit und Pressesprecher für die Bundeswehr in Nordrhein-Westfalen tätig. Jorge Klapproth ist Mitbegründer eines Medienproduktionshauses, hat zahlreiche Image-, Industrie- und Wirtschaftsfilme produziert und war in der aktuellen Berichterstattung für öffentlich-rechtliche und private Fernsehsender tätig. Er war außerdem Chefredakteur eines regionalen Fernsehsenders. Seit 2004 hat er sich auf Medientrainings und Kommunikationsberatung für Führungskräfte der Wirtschaft, von Organisationen, Behörden, Verbänden und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens spezialisiert.

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0


Auszüge aus dem Begleitmaterial

... Unternehmenskommunikation? Corporate Identity. Strategische ...

... Interne Unternehmenskommunikation. Externe Unternehmenskommunikation. Public ...

... Corporate Identity. Strategische Kommunikation. Interne ...

... Externe Unternehmenskommunikation. Public Relations. Presse ...

... Corporate Identity. Strategische Kommunikation. Interne Unternehmenskommunikation. ...

... Public Relations. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Krisenkommunikation ...

... Identity. Strategische Kommunikation. Interne Unternehmenskommunikation. Externe Unternehmenskommunikation ...

... Austauschbarkeit von Produkten und Dienstleistungen, gesättigte ...

... durch veränderte Rahmenbedingungen: -Wettbewerbsbedingungen (z.B. Austauschbarkeit von ...

... vom Produktions- zum Kommunikationswettbewerb) -Globalisierung (z.B. internationale Märkte und Mitarbeiter) ...

... Wettbewerbsbedingungen (z.B. Austauschbarkeit von Produkten und Dienstleistungen, gesättigte Märkte, vom Produktions-zum Kommunikationswettbewerb) ...

... und Mitarbeiter) -gesellschaftliche Veränderungen (z.B. demografischer Wandel, Informationsüberlastung) -technologischer Fortschritt (z.B. neue Informations- und ...

... lat. communicare "teilen, mitteilen, teilnehmen lassen; gemeinsam machen, vereinigen„ Kommunikation definiert auf ...

... Ideen, Wissen, Erkenntnisse, Erlebnisse (mit-) geteilt werden und auch neu entstehen. Kommunikation in diesem Sinne basiert auf der ...

... um auf die Meinungsbildung bei Zielgruppen ...

... Verhalten Kommunikationskanäle. Es kommt nicht darauf an, ...

... und sendet. Empfängt und entschlüsselt Änderung: ...

... ein Mensch? Appell Beziehung Selbstoffenbarung Information. Wie ist der ...

... Unternehmenskommunikation Pushkommunikation: vom Sender via Übertragung (z.B. TV) ...

... den relevanten internen und externen Zielgruppen der Kommunikation darzustellen und/oder mit den Zielgruppen eines Unternehmens ...

... und externe Unternehmenskommunikation Organisationskommunikation: zwischen den ...

... Öffentlichkeitsarbeit oder Public Relations: Integration des Unternehmens in das gesellschaftspolitische Umfeld und ...

... Externe Unternehmenskommunikation Ziel: Über die Veränderung von ...

... sowie Verhaltensweisen dazu beitragen, dass übergeordnete Unternehmensziele erreicht werden. ...

... und externe Unternehmenskommunikation : systemorientierter Ansatz ...

... Unternehmenskommunikation: systemorientierter Ansatz Grundstruktur eines Kommunikationssystems (nach Bruhn) ...

... sagt was (Kommunikationsbotschaft) unter welchen Bedingungen (situative Gegebenheiten) über welche ...

... systemorientierter Ansatz. Grundstruktur eines Kommunikationssystems (nach Bruhn) Wer (Unternehmen, Kommunikationstreiber) sagt was ...

... welchen Bedingungen (situative Gegebenheiten) über welche Kanäle (Medien, Kommunikationsträger) zu wem (Zielperson, Kommunikationsempfänger) ...

... Grundstruktur eines Kommunikationssystems (nach Bruhn) Wer (Unternehmen, Kommunikationstreiber) sagt was (Kommunikationsbotschaft) unter welchen Bedingungen (situative Gegebenheiten) ...

... der externen Kommunikation -Mediawerbung (Printmedien, ...

... und externe Unternehmenskommunikation Kommunikationsinstrumente / -maßnahmen Instrumente ...

... Kommunikation -Mediawerbung (Printmedien, Radio, Fernsehen, Außenwerbung, ...

... Unternehmenskommunikation Kommunikationsinstrumente / -maßnahmen Instrumente der externen Kommunikation ...

... Außenwerbung, Kino) -Direktmarketing -Öffentlichkeitsarbeit -Imagebroschüren, Image CD's, Geschäftsberichte, ...

... Maßnahmen Instrumente der externen Kommunikation -Mediawerbung (Printmedien, Radio, Fernsehen, Außenwerbung, ...

... Öffentlichkeitsarbeit -Imagebroschüren, Image CD's, Geschäftsberichte, Kundenzeitschriften, Flyer -Mailings, Internet, Chat, Blog, ...

... und externe Unternehmenskommunikation Instrumente der internen ...

... Mitarbeiterzeitschriften /-Briefe -Intranet ...

... externe Unternehmenskommunikation Instrumente der internen Kommunikation ...

... Einsatzes des kommunikationspolitischen Instrumentariums anzusprechenden Adressaten (Rezipienten) ...

... die mittels des Einsatzes des kommunikationspolitischen Instrumentariums anzusprechenden Adressaten (Rezipienten) der Kommunikation eines ...

... Unternehmen aufbauen, erhalten bzw. verbessern Schaffen und ...

... Unternehmenskommunikation Zielsetzung: Vertrauen und Sympathie zum Unternehmen aufbauen, erhalten ...

... ein oder mehrere Merkmale gekennzeichnet, die das Unternehmen dauerhaft von anderen ...

... Unternehmenspersönlichkeit „Die Unternehmenspersönlichkeit ist –wie die Persönlichkeit des Menschen –durch ein oder mehrere ...

... des betreffenden Unternehmens im Bewusstsein, sowohl intern als auch extern zu ...

... Unternehmenspersönlichkeit. In ihr spiegelt sich das Selbstverständnis des Unternehmens wider. Zentrale Elemente der Corporate Identity sind Verhalten, Design, ...

... anbietet, stellen den Kern der gesamten Unternehmensaktivitäten dar und ...

... „Die Unternehmenskultur besteht aus der Gesamtheit von Normen, Wertvorstellungen, Denkhaltungen, Riten, Symbolen ...

... Sicht des Unternehmens. Mit seiner Hilfe werden Ziele über die angestrebte ...

... Unternehmenskommunikation Instrumente der CI: Corporate Behaviour Corporate Behaviour bedeutet ...

... unserer Kunden stehen eindeutig an erster Stelle unseres Handelns. Wir wollen ...

... externe Unternehmenskommunikation Verhalten gegenüber Mitarbeitern/Kollegen: „Wir legen ...

... „Umweltbewusstes Handeln ist für uns nicht nur eine unternehmerische Pflicht im Dienste der Gesellschaft, sondern ...

... Corporate Design. Das einheitliche äußere Erscheinungsbild des Unternehmens wird unter ...

... Hausschrift, der typografisch gestalteten Form des Slogans und den Gestaltungsrastern. Ziel ist es, die Identität des Unternehmens konsequent auf allen ...

... Communication ist die strategisch orientierte Kommunikation nach innen und außen mit dem Ziel, die Einstellungen ...

... muss die Kommunikationsstrategie eines Unternehmens von ...

... externe Unternehmenskommunikation. Beschreibung der Unternehmensziele und Unternehmensphilosophie nach ...

... das Aufbauen eines zielorientierten Informationsflusses (Öffentlichkeitsarbeit & Marketingkommunikation). Aufbau von Vertrauen, Sympathie ...

... und externe Unternehmenskommunikation Elemente der Unternehmenskommunikation ...

... als Mittel im Wesentlichen: -die Interne ...

... Unternehmenskommunikation Elemente der Unternehmenskommunikation. Die Unternehmenskommunikation verwendet als Mittel ...

... Identity Management. Wie will das Unternehmen ...

... Unternehmenskommunikation Kernfragen zum CIM Corporate Identity Management. Wie will ...

... werden gesehen? Wie würden Andere (Konkurrenten, Gesellschaft, Politik) das Unternehmen gern ...

... zum CIM Corporate Identity Management. Wie will das Unternehmen von anderen ...

... (Konkurrenten, Gesellschaft, Politik) das Unternehmen gern sehen? Wie sehen die Mitarbeiter das Unternehmen? Welche ...

... Identity Management. Wie will das Unternehmen von anderen werden gesehen? Wie würden Andere (Konkurrenten, Gesellschaft, Politik) ...

... von CI keine Rolle! KMU sind hinsichtlich Umsetzung von ...

... Corporate Identity im KMU Unternehmensgröße spielt für die Umsetzung von ...

... Rolle! KMU sind hinsichtlich Umsetzung von CI sogar im Vorteil gegenüber ...

... Identity im KMU Unternehmensgröße spielt für die Umsetzung von CI keine Rolle! KMU ...

... Umsetzung von CI sogar im Vorteil gegenüber größeren Unternehmen: -kurze Entscheidungswege -Schnellere ...

... Unternehmensgröße spielt für die Umsetzung von CI keine Rolle! KMU sind hinsichtlich Umsetzung von CI sogar ...

... Corporate Identity als Leitstrategie für alle unternehmerischen und kommunikativen Einzelmaßnamen begriffen, akzeptiert ...

... Unternehmenskommunikation „… umfasst Fragen, wie z.B. - welche Informationen, - wie, ...

... Planung und Durchführung von Veranstaltungen für Mitarbeiter, ...

... von Mitarbeiterzeitschriften, Newslettern, Planung und Durchführung von Veranstaltungen für Mitarbeiter, Schulung von Mitarbeitern, Intranetbetreuung, Wording ...

... klassischer PR-Instrumente durch zusätzliche Services (z. B. Onlinenewsroom). Entwickeln eigener Instrumente und Strategien (z. B. Corporate ...

... externe Unternehmenskommunikation. Interne Unternehmenskommunikation sorgt dafür, dass ...

... dass die Bezugsgruppen ein starkes und einzigartiges Bild vom Unternehmen haben, aufgrund dessen sie das ...

... externe Unternehmenskommunikation. Formelle interne Kommunikation: z.B. Verpflichtung aus ...

... Arbeitgeber ist verpflichtet die Arbeitnehmer über ihre Arbeitsaufgaben, Gefahren, ...

... organisatorischen Abläufe - Informationen an die Mitarbeiter und ...

... Unternehmenskommunikation. Informelle interne Kommunikation: z.B. - Optimierung der Organisatorischen ...

... die 1990er Jahre: Interne Kommunikation beschränkt sich ...

... und externe Unternehmenskommunikation Heute: Wandel vom Randbereich ...

... zur Gestaltung der Kundenbeziehung) Ziele: Information -Kommunikative Unterstützung ...

... Unternehmenskommunikation – Ziele (V. Körner: Markenmanagement als Instrument zur Gestaltung der Kundenbeziehung) ...

... zur fundierten und gesteuerten Meinungsbildung im Unternehmen -Abbau von Informationsdefiziten und daraus resultierendem Misstrauen ...

... externe Unternehmenskommunikation Ziele: Motivation -Kommunikation zwischen Unternehmensbereichen ...

... Dialog zwischen Führungskräften und Mitarbeitern fördert die Arbeitszufriedenheit. -Effektivere Arbeitsprozesse ...

... externe Unternehmenskommunikation Ziele: Identitätsstiftung und Integration ...

... wird die Identifikation mit dem Unternehmen verstärkt. -Kommunikationsstruktur und ...

... Ziele: Identitätsstiftung und Integration -Durch kommunikative Einbeziehung der Mitarbeiter wird ...

... zur Stärkung der Mitarbeitermotivation -Förderung der aktiven ...

... Führungsfunktion -Dialogorientierter und informationsreicher Führungsstil zur Stärkung der Mitarbeitermotivation -Förderung ...

... die sich mit "ihrem" Unternehmen identifizieren, wirken ...

... Botschafterfunktion -Motivierte Mitarbeiter, die sich mit "ihrem" Unternehmen identifizieren, wirken auch ...

... Mitarbeiter-, Führungs-, Personalentwicklungs- gespräch - Meetings, Mitarbeiterversammlungen - ...

... und externe Unternehmenskommunikation. Interne Unternehmenskommunikation Methoden: ...

... Häufigste Form der Kommunikation: - Mitarbeiter-, Führungs- ...

... Unternehmenskommunikation. Interne Unternehmenskommunikation Methoden: Face-to-Face Kommunikation. Häufigste Form der ...

... Mitarbeiterzeitschrift -Älteste Form der Unternehmenskommunikation -Vermittlungsfunktion ...

... Unternehmenskommunikation Methoden: Print z.B. Mitarbeiterzeitschrift -Älteste Form der Unternehmenskommunikation ...

... Kommunikationsmedium in Unternehmen - Schneller Informationsfluss an ...

... Methoden: "Schwarzes Brett„ - Klassisches Kommunikationsmedium in Unternehmen - Schneller Informationsfluss ...

... externe Unternehmenskommunikation Methoden: Elektronisch (Telefon, Intranet, Blogs ) ...

... Hohe Aktualität - Große Reichweite - Gefahr der Fehlinterpretationen ...

... und externe Unternehmenskommunikation Intranet / Blogs ...

... für aktuelle Informationen am besten geeignet - Kommunikationsmöglichkeit über ...

... Repräsentation der Unternehmensführung vor den Mitarbeitern - werden von einem Mitglied des ...

... oder Chief Executive Officer(CEO) geschrieben -Entweder unter privater URL oder -In den ...

... Wiki -Ein Wiki (Hawaiianisch für „schnell“) ist eine Sammlung von Intranet ...

... Texten. Arbeiten (Autorengemeinschaft). Neben der Autorenschaft besteht die Mitarbeit bei ...

... Methoden: Häufigkeit des Einsatzes „Untersuchungen zeigen, dass ca. 40 bis 50% ...

... 54,1% - regelmäßige Besprechungen 53,1% - Einführungsschritte für Mitarbeiter 45,4% - aktuelle schriftliche Informationen 44,3% ...

... und externe Unternehmenskommunikation. Externe Kommunikation ...

... Relations / Öffentlichkeitsarbeit -Investor Relations ...

... und externe Unternehmenskommunikation. Externe Kommunikation -Public ...

... Investor Relations / Finanzkommunikation -Lobbying ...

... Unternehmenskommunikation. Externe Kommunikation -Public Relations / Öffentlichkeitsarbeit ...

... Handlung ab, etwa den Kauf einer Ware, sondern möchte generell ein ...

... (Public Relations oder PR) Gestaltung der Beziehungen zwischen dem Unternehmen und verschiedenen ...

... dem Unternehmen und externen Stakeholdern um Sympathien zu erzeugen. ...

... und externe Unternehmenskommunikation -Gewinnen von Meinungsführern ...

... Okkupation von Begriffen (Wording) -Aufbau eines konsistenten Bildes ...

... Gewinnen von Meinungsführern -Beeinflussung politischer Entscheidungsträger -Okkupation von ...

... es, den Kontakt zwischen einem Auftrag oder Arbeitgeber und einer ...

... Relations. Die grundsätzliche Aufgabe der Public Relations ist es, den Kontakt zwischen einem Auftrag- oder ...

... festigen oder auszubauen. Human Relations richten sich an Mitarbeiter, aber auch deren Angehörige sowie an frühere und potenzielle Mitarbeiter. ...

... es, den Kontakt zwischen einem Auftrag oder Arbeitgeber und einer definierten Anspruchsgruppe herzustellen, zu festigen oder auszubauen. Human Relations richten sich an Mitarbeiter, aber auch deren Angehörige ...

... Relations richten sich an Vertreter journalistischer Massenmedien als potenzielle Multiplikatoren öffentlicher Informationsverbreitung. Public Affairs richten sich an Mandats- und Entscheidungsträger in Politik und öffentlicher Verwaltung und ist in der Praxis entgegen ...

... Unternehmenskommunikation Community Relations richten sich an Anwohner und das ...

... Nutzer und potenzielle Nutzer von Produkten und Dienstleistungen. Öko-Relations richten sich an kritisch ...

... richten sich an Anwohner und das nachbarschaftliche Umfeld. Product Publicity/Produkt-PR richten sich an Nutzer ...

... Produkten und Dienstleistungen. Öko-Relations richten sich an kritischen Diskursen um Normen und Werte der Umweltbilanz aus. ...

... Anwohner und das nachbarschaftliche Umfeld. Product Publicity/Produkt-PR richten sich an Nutzer und potenzielle Nutzer von Produkten und Dienstleistungen. ...

... richten sich an kritischen Diskursen um Normen und Werte der Umweltbilanz aus. Issues Management dient themenbezogener Kommunikation. Crisis ...

... PR Presse- bzw. Medienarbeit: Schreiben und Verbreiten von Pressemitteilungen, Themenbeiträgen für verschiedene Medien, Anwenderberichten, ...

... und Analyse der Berichterstattung, zum Beispiel durch das Erstellen ...

... Unternehmenskommunikation Kommunikationscontrolling: Über die Medienbeobachtung hinausgehende Messbarmachung und Auswertung ...

... der PR zum Erfolg und zur Wertsteigerung eines Unternehmens. Mediengestaltung: Erstellen von ...

... hinausgehende Messbarmachung und Auswertung der PR-Aktivitäten. Messung des Beitrags der PR zum Erfolg und zur Wertsteigerung eines ...