Datenschutz im Gesundheitswesen von Bianca Engelmann

(1)

Über den Vortrag

Der Vortrag „Datenschutz im Gesundheitswesen“ von Bianca Engelmann ist Bestandteil des Kurses „Grundlagen des Datenschutz im Gesundheitswesen“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Datenschutz im Gesundheitswesen
  • Beispiele Datenweitergabe
  • Integrierte Versorgung
  • Hinweise aus dem Strafgesetzbuch
  • Berufsordnung der Ärztekammer
  • Inkonkludente & konkludente Einwilligung
  • Personenbezogene Daten bei der KV
  • Zusammenfassung des Kurses

Quiz zum Vortrag

  1. Es ist ein gleichrangiges Amtsgeheimnis, neben der Schweigepflicht oder dem Steuer- und Statistikgeheimnis.
  2. Es gewährleistet, dass Sozialleistungen auch wirklich gezahlt werden.
  3. Es besagt, dass Sozialdaten Betriebs- und Geschhäftsgeheimnissen gleichstehen.
  4. Es stellt sicher, dass niemand benachteiligt wird, wenn er Sozialhilfe empfängt.
  1. Das Arbeitsgesetz
  2. Das Betriebswirtschaftsgesetz
  3. Das Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb
  4. Das Telemediengesetz
  1. Bei Gericht
  2. In Arztpraxen
  3. Bei Krankenkassen
  4. Bei Gesundheitsämtern
  1. Der Verletzung des persönlichen Lebens- und Geheimbereichs
  2. Der Weitergabe von empfindlichen Daten
  3. Der Bemessung der Strafe von Sozialschmarotzern
  4. Der Festlegung der Strafe bei Verstoß gegen das Datenschutzgesetz
  1. Die Schweigepflicht
  2. Die Meldepflicht
  3. Die Fotografiepflicht
  4. Die Aufnahmepflicht
  1. Sie könnten eine Geldstrafe davontragen.
  2. Sie könnten zu Haft verurteilt werden.
  3. Es kann sein, dass Ihnen ein Berufsverbot droht.
  4. Prinzipiell müssen Sie nichts fürchten.
  1. Wenn ein Arztregister geführt wird.
  2. Bei der Durchführung von Wirtschaftlichkeitsprüfungen.
  3. Zur Vergütung der belegärztlichen Leistungen.
  4. Bei der Kategorisierung des Einkommens von Patienten zur Abrechnung.
  1. Behandlungsdaten und Befunde können nur abgerufen werden, wenn der Patient seine Einwilligung gegeben hat.
  2. Die Teilnahme des Patienten ist immer freiwillig.
  3. Sobald der Patient seine Einwilligung zur Teilnahme gegeben hat, handelt es sich um eine Pauschaleinwilligung für alle zukünftigen Behandlungsfälle.
  4. Die Patientenrechte werden zum Wohl des Patienten bei einer Teilnahme eingeschränkt.
  1. Straftaten gegen das Leben
  2. Der Festlegung der Strafe bei Verstoß gegen das Datenschutzgesetz.
  3. Straftaten gegen die körperliche Unversehrtheit
  4. Straftaten gegen die persönliche Freiheit
  5. Falsche Verdächtigung

Dozent des Vortrages Datenschutz im Gesundheitswesen

 Bianca Engelmann

Bianca Engelmann

Als ausgebildete Qualitätsmanagerin und Auditorin ist Bianca Engelmann seit 1998 im Gesundheitswesen und der Gesundheitswirtschaft tätig. Zudem entsprechen ihre Kenntnisse durch den Erwerb weiterer Qualifikationen als Datenschutzbeauftragte und Fachkraft für Arbeitssicherheit stets dem aktuellsten Stand der gesetzlichen Vorgaben und Lehre. Durch ihre langjährige Tätigkeit profitiert Bianca Engelmann von vielfältigen Erfahrungen aus dem gesamten Bundesgebiet. Unter anderem ist sie als autorisierte Beraterin und Dozentin bei der Offensive Mittelstand (INQA), als freie Beraterin bei der BGW und als Dozentin bei der DGUV/IAG tätig.

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0

Quizübersicht
falsch
richtig
offen
Kapitel dieses Vortrages