Das 70:20:10-Modell: die moderne Form der Weiterbildung

70:20:10-Modell

Mitarbeitende und ihr Wissen sind das Fundament des Unternehmenserfolgs. Wer aber immer auf dem neuesten Stand bleiben will, kommt ohne kontinuierliche Weiterbildung nicht aus. Das weit verbreitete 70:20:10-Modell zeigt eine Möglichkeit, wie unterschiedliche Lernformen miteinander kombiniert und in den Arbeitsalltag integriert werden können. Erfahren Sie hier, warum das Modell ein Rezept für erfolgreiche Wissensaneignung ist und wie E-Learning 2.0 das Lernen erleichtert.

Was mobiles Lernen leisten muss – Lecturios Beitrag zum Themenspecial “Mobiles Lernen”

mobiles lernen

Durch veränderte Nutzungsgewohnheiten und eine stärkere Akzeptanz von mobilen Endgeräten wie Smartphones oder Tablets wird das sogenannte „Mobile Lernen“ die Bildungslandschaft nachhaltig beeinflussen. Aus diesem Grund widmet das Online-Portal e-teaching.org dem Lernen mit mobilen Geräten ein ganzes Themenspecial, für das Dr. Tobias Georgi und Julia Brade die Herausforderungen von E-Learning an mobiles Lernen anhand der Lecturio-App beleuchtet haben.

Methoden zur Mitarbeiterschulung: Teil 2

mitarbeiterschulung

Im ersten Teil unseres zweiteiligen Artikels zu den verschiedenen Formen von Mitarbeiterschulungen haben Sie erfahren, was effektives Lernen ausmacht und Methoden kennengelernt, um Wissen direkt am Arbeitsplatz zu vermitteln. Im nun folgenden zweiten Teil stellen wir Ihnen vor, welche Möglichkeiten es gibt, in Seminargruppen sowie in der eigenen Freizeit zu lernen.

Methoden zur Mitarbeiterschulung: Teil 1

mitarbeiterschulung

Mitarbeiterschulungen als zentrales Element der Personalentwicklung liegen hoch im Kurs. Doch so groß die Nachfrage ist, so groß ist auch das Angebot an unterschiedlichen Methoden. Nicht nur am Arbeitsplatz und in Seminaren werden die Mitarbeitenden geschult. Auch aufgrund höherer Mobilität und Flexibilität nimmt das selbstgesteuerte Lernen zu Hause eine immer wichtigere Rolle ein. Wir stellen eine Auswahl verschiedener Methoden zur Schulung von Mitarbeitenden vor und zeigen, zu welchem Zweck welche Maßnahme am sinnvollsten eingesetzt werden kann.

5 Apps, mit denen Sie gerne unterwegs lernen werden

5 Top Apps unterwegs lernen, Apps e-learning

Der E-Learning Markt verändert sich stetig und bietet fortlaufend unzählige neue Möglichkeiten und Angebote auch auf dem Gebiet des Mobile Learning. Bei der Flut an mehr oder weniger hilfreichen Apps kann man jedoch schnell den Überblick verlieren, welche wirklich nützlich sind. Wir zeigen Ihnen, welche fünf Apps derzeit zu den Geheimtipps und Musthaves beim E-Learning gehören.

Die perfekte Lernumgebung: 12 Tipps die Ihr Gehirn zu Höchstleistungen treiben

lernumgebung

Die dunkle Bibliothek, Papierrascheln und Tastaturklappern – all das sind Umgebungen, in denen effektives Lernen scheinbar unmöglich ist. Sich länger als ein paar Minuten zu konzentrieren, fällt Vielen bei massiven Umgebungsgeräuschen schwer. Daher ist es essentiell, sich ein paar Gedanken um die Wege und Mittel zu machen, mit denen eine passende Lernumgebung geschaffen werden kann. Wir geben Ihnen zwölf Tipps, die Ihnen dabei helfen sollen.

Kognitives Lernen: so werden Sie schlauer!

kognitives lernen

Fälle von kognitivem Lernen begegnen Ihnen öfter als Sie denken: beim Lösen schwieriger Rätsel, beim Einprägen der Umgebung oder beim Lernen abstrakter Begriffe. Mithilfe von Bildern fällt uns das Lernen leichter.

Weiterbildung mit Blended Learning: das müssen Sie darüber wissen

blended learning

In der betrieblichen Weiterbildung ist der Erfahrungsaustausch ebenso wichtig wie das individuelle Fördern der Kompetenzen aller Mitarbeitenden. Das ist nur möglich, wenn verschiedene didaktische Methoden miteinander verbunden werden. Eine Möglichkeit dazu bietet das sogenannte Blended Learning. Wir erklären Ihnen, was sich hinter dem Begriff des Blended Learning verbirgt und wie Sie damit Ihre Mitarbeitenden effektiver schulen können.

Aus- und Weiterbildung: So gehen Sie gegen den Fachkräftemangel vor

fachkräftemangel

Der demografische Wandel kommt langsam in den Betrieben an. Oft liegt das Durchschnittsalter in den Abteilungen jenseits der Vierzig. Den zukünftigen Rentner*innen steht eine weitaus geringere Zahl von neuen Fachkräften gegenüber. In Ihrem Betrieb sieht es nicht anders aus? Dann wird es Zeit, sich die Top-Leute von morgen zu sichern. Wir stellen Ihnen die Möglichkeiten der Aus- und Weiterbildung von Fachkräftenachwuchses vor und zeigen Ihnen, welche Potentiale Sie unbedingt nutzen sollten.