Abschreibungsmethoden von Dipl.-Finanzwirt Helmut Haas

(1)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „Abschreibungsmethoden“ von Dipl.-Finanzwirt Helmut Haas ist Bestandteil des Kurses „Jahresabschluss nach Handels- und Steuerrecht“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • § 6 EStG
  • Methoden zur Abschreibung
  • Klausurbeispiel - Wechsel degressiver zu linearer Abschreibung
  • R 6.7 EStR
  • Beispiel

Quiz zum Vortrag

  1. bei beweglichen Wirtschaftsgütern, bei denen es wirtschaftlich begründet ist, die Absetzung für Abnutzung nach Maßgabe der Leistung vorzunehmen, wenn der Steuerpflichtige den auf das einzelne Jahr entfallenden Umfang der Leistung nachweist.
  2. bei allen abnutzbaren Wirtschaftsgütern.
  3. bei allen materiellen Wirtschaftsgütern.
  1. ist ein Wechsel zur linearen Abschreibung zulässig.
  2. ist ein Wechsel zur Leistungsabschreibung zulässig.
  3. ist ein Wechsel nicht zulässig.
  1. ist der noch vorhandene Restwert gleichmäßig auf die noch vorhandene Restnutzungsdauer zu verteilen.
  2. sind die Anschaffungskosten auf die Restnutzungsdauer zu verteilen.
  3. ist der Restwert auf die ursprüngliche Nutzungsdauer zu verteilen.
  1. durch gleichmäßige Verteilung des jeweiligen Restwerts auf die jeweilige Restnutzungsdauer.
  2. durch Anwendung eines feststehenden AfA – Satzes auf die ursprünglichen Anschaffungskosten.
  3. durch Anwendung eines feststehenden AfA – Satzes auf den jeweiligen Restwert.
  1. nur für die Steuerbilanz.
  2. nur für die Handelsbilanz.
  3. sowohl für die Steuerbilanz als auch für die Handelsbilanz.
  1. kann steuerrechtlich nur linear oder nach den Grundsätzen der Leistungsabschreibung abgeschrieben werden, wenn die Voraussetzungen dafür erfüllt sind.
  2. kann in diesem Punkt keine Einheitsbilanz aufgestellt werden.
  3. muss wegen des Prinzips der Maßgeblichkeit der Handelsbilanz für die Steuerbilanz auch steuerrechtlich degressiv abgeschrieben werden.
  1. liegt im Regelfall eine voraussichtlich dauerhafte Wertminderung vor und somit ist eine Teilwertabschreibung zulässig.
  2. liegt nie eine voraussichtlich dauerhafte Wertminderung vor und somit ist auch keine Teilwertabschreibung möglich.
  3. liegt immer nur eine vorübergehende Wertminderung vor, die nicht zu einer Teilwertabschreibung führen kann.
  1. wenn der aufgrund der Wertminderung vorliegende niedrigere Wert bei Fortführung nur planmäßiger Abschreibungen in der Hälfte der Restnutzungsdauer nicht erreicht wird.
  2. wenn der aufgrund der Wertminderung vorliegende niedrigere Wert bei Fortführung nur planmäßiger Abschreibungen innerhalb eines Drittels der Restnutzungsdauer nicht erreicht wird.
  3. wenn der aufgrund der Wertminderung vorliegende niedrigere Wert bei Fortführung nur planmäßiger Abschreibungen innerhalb eines Viertels der Restnutzungsdauer nicht erreicht wird.
  1. wahlweise vornehmbar, wenn eine voraussichtlich dauerhafte Wertminderung besteht.
  2. Pflicht, wenn eine voraussichtlich dauerhafte Wertminderung besteht.
  3. wahlweise vornehmbar, wenn eine vorübergehende Wertminderung besteht.

Dozent des Vortrages Abschreibungsmethoden

Dipl.-Finanzwirt Helmut Haas

Dipl.-Finanzwirt Helmut Haas

Dipl.-Finanzwirt Helmut Haas ist Ihr Experte für die Themen der Buchführung und Buchhaltungsorganisation. Als Fachdozent der Steuerfachschule Endriss vermittelt er sein fundiertes Wissen in zahlreichen Seminaren.

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0