Psychosomatische und psychiatrische Diagnostik bei Schmerzpatienten Teil 1 von Dr. med. et phil. Hans Bandmann

(1)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „Psychosomatische und psychiatrische Diagnostik bei Schmerzpatienten Teil 1“ von Dr. med. et phil. Hans Bandmann ist Bestandteil des Kurses „Grundlagen zur Schmerztherapie“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Einleitung und Epidemiologie
  • Der psychische Anteil der Schmerzerkrankung
  • Diagnostik
  • Einteilung psycho-somatischer Zusammenhänge
  • Persönlichkeitsstruktur
  • Persönlichkeitsstörung (Definition, Ursachen, Verlauf, Abgrenzung zur Neurose, Prävalenz)

Quiz zum Vortrag

  1. 2/3
  2. 1/4
  3. 1/2
  4. 3/4
  5. 1/3
  1. Klare Schmerzbeschreibung
  2. Lange Dauer des Schmerzes
  3. Atypische Reaktion auf Medikation
  4. Unregelmäßige Schmerzintervalle
  5. Auffälliges Sprachverhalten
  1. Kognition
  2. Affekt
  3. Verhalten
  4. Übertragung
  5. Sozialisierung
  1. Der Arzt nimmt die Emotion an, die der Patient ihm zuschreibt.
  2. Der Patient kann die Ziele des Arztes nachvollziehen.
  3. Der Patient wirft dem Arzt bestimmte Verhaltensweisen vor.
  4. Der Arzt steckt den Patienten in eine "Schublade".
  5. Das soziale Umfeld hat Erwartungen an den Patienten.
  1. Unfähigkeit, eigene Gefühle wahrzunehmen
  2. Unfähigkeit, die Gefühle Fremder zu verstehen
  3. Unfähigkeit, die eigenen Gefühle zu kommunizieren
  4. Schmerzvortäuschung als Lösestrategie in komplizierten Situationen
  5. Emotion- statt Schmerzempfindung
  1. hat einzelne, auffällige Persönlichkeitsmerkmale.
  2. ist in jeder Hinsicht auffällig.
  3. lebt meist sozial isoliert.
  4. ist immer perfektionistisch veranlagt.
  5. kann seine Persönlichkeitsstruktur selbst beeinflussen.
  1. Bei Personen unter 18 Jahren müssen die Symptome zur Diagnosestellung mindestens 6 Monate angedauert haben.
  2. Sie bildet sich in der Regel in der Adoleszenz aus.
  3. Sie kann im Erwachsenenalter entstehen.
  4. Sie kann durch Traumata verursacht werden.
  5. Sie kann durch organische Schädigungen verursacht werden.
  1. dem Patienten unangenehm.
  2. nur vorübergehend.
  3. dem Patienten nicht bewusst.
  4. lang anhaltend.
  5. immer auf ein Trauma zurückzuführen.
  1. Narzisstisch
  2. Histrionisch
  3. Ängstlich-vermeidend
  4. Borderline
  5. Zwanghaft

Dozent des Vortrages Psychosomatische und psychiatrische Diagnostik bei Schmerzpatienten Teil 1

Dr. med. et phil. Hans Bandmann

Dr. med. et phil. Hans Bandmann

Dr. Hans Bandmann ist Facharzt für Psychiatrie, Psychotherapie Psychoanalyse und Ihr Experte für das Thema Schmerztherapie.

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0