Physiotherapeutische Methoden von Sabine Köbke

(1)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „Physiotherapeutische Methoden“ von Sabine Köbke ist Bestandteil des Kurses „Grundlagen zur Schmerztherapie“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Einführung und Zielsetzung
  • Überblick Methoden
  • Schmerz (Definition und Schmerzarten)
  • Schmerztherapie (Zeitpunkt, Methoden, Interventionsebenen)
  • Physiotherapeutischer Ansatz 1 (Nozizeption)
  • Physiotherapeutischer Ansatz 2 (peripheres Nervensystem)
  • Physiotherapeutischer Ansatz 3 (chronische Schmerzkrankheit)
  • Richtlinien der Schmerzbewältigung (Fear avoidence beliefs, funktionelles Training, Entspannungsformen, passive Bewältigungsstrategie, aktive Bewältigungsstrategie)
  • Zusammenfassung
  • Verordnungen
  • Kommunikation

Quiz zum Vortrag

  1. Über äußere Nervenreizungen können tiefer liegende Strukturen beeinflusst werden.
  2. Verkrampfungen werden aufgelöst.
  3. Der Patient kann sehr gut entspannen.
  4. Durch die Venenleerung wird die Durchblutung angeregt.
  5. Zellen proliferieren durch mechanische Reizung.
  1. Sehnen-Muskel-Übergang
  2. Sehnen-Knochen-Übergang
  3. Spinalkanal
  4. Autochthone Muskulatur
  5. Faszien-Muskel-Verbindung
  1. Gewebsentgiftung
  2. Sympathikushemmung
  3. Anastomosenbildung
  4. Eiweißabtransport
  5. Gewebsentstauung
  1. Sie wird international anerkannt.
  2. Sie legt den Schwerpunkt auf das Bewegungs-System.
  3. Eine Phsysiotherapeutenausbildung ist Voraussetzung.
  4. Sie dauert zwei Jahre.
  5. Leistungen können durch den Heilmittel-Katalog abgerechnet werden.
  1. Veränderte Bewegungsgewohnheiten
  2. Irreversible Muskelverkrampfungen
  3. Zahlungsweigerung der Krankenkasse
  4. Psychologisierung des Schmerzes
  5. Vertrauensverlust in Heilberufe
  1. Lokale Ebene - Muskulatur
  2. Lokale Ebene - Neuralstruktur
  3. Segmentale Ebene - Gelenkstruktur
  4. Segmentale Ebene - Neuralstruktur
  5. Vegetative, viszerale Ebene
  1. Lockerung der angrenzenden Muskulatur
  2. Entfernung entzündlichen Exsudats
  3. Steigerung des venösen Rückflusses
  4. Steigerung der Sauerstoffversorgung
  5. Verhinderung hypoxischer Zustände
  1. Der chronische Schmerzpatient soll sich aus eigener Kraft bewegen.
  2. Bei von Patienten ausgeführten Bewegungen sind Schäden unwahrscheinlicher.
  3. Manuelle Therapien sind für den chronischen Schmerzpatienten unangenehm.
  4. Gerade Neuerkrankte sollen mit der eigenen Bewegung behandelt werden.
  5. Trotz Schmerzempfindung sollen während der physiotherapeutischen Behandlung keine Schmerzmittel eingenommen werden.
  1. Cortisolausschüttung
  2. Koordinationsverbesserung
  3. Steigerung der Selbstwirksamkeitsüberzeugung
  4. Kraftverbesserung
  5. Nozizeptorenhemmung
  1. Fear Avoidance Beliefs
  2. Selbstwirksamkeitsüberzeugung
  3. Schmerz-Vermeidungsverhalten
  4. Tension Release Assumption
  5. Pain Activity Behaviour
  1. Medizinische Trainingstherapie
  2. Manuelle Therapie
  3. PNF
  4. Weichteilmassage
  5. Lymphdrainage

Dozent des Vortrages Physiotherapeutische Methoden

 Sabine Köbke

Sabine Köbke

Sabine Köbke ist staatlich geprüfte Physiotherapeutin und besitzt seit 1985 eine eigene Praxis. An der Physio-Akademie ist sie als Referentin tätig und gibt Ihre Erfahrung in Seminaren und Vorträgen weiter. Ihr Spezialgebiet sind chronische Schmerzen.

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0