Schmerzen ein Affekt - Mentalisieren, Affektregulierung, Zeitmanagement, Setting von Dr. med. Thomas Reimer

(1)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „Schmerzen ein Affekt - Mentalisieren, Affektregulierung, Zeitmanagement, Setting“ von Dr. med. Thomas Reimer ist Bestandteil des Kurses „Grundlagen zur Schmerztherapie“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Literaturempfehlung
  • Mentalisierung
  • Psychologische Beiträge zur Affektregulierung
  • Emotions-Abstraktions-Muster
  • Motivationssysteme
  • Grundaffekte: Definition, Aufgaben, Entwicklung
  • Affektive Kommunikation
  • Filmvorführung
  • Fremden Situation
  • Klassifikation der Bindungsqualität
  • Zeitmanagement
  • Jahresumsatz

Quiz zum Vortrag

  1. Bin ich bereit, mich in die Lage eines anderen Menschen hinein zu versetzen?
  2. Kann ich mich in die Lage eines anderen Menschen hinein versetzen?
  3. Ist der andere Mensch mir ähnlich genug?
  4. Was ist mein Bewusstsein?
  5. Wie ist meine Lage?
  1. 4.
  2. 2.
  3. 3.
  4. 6.
  5. 5.
  1. Wenig Emotion, viel Abstraktion
  2. Viel Emotion, wenig Abstraktion
  3. Wenig Emotion, wenig Abstraktion
  4. Viel Emotion, viel Abstraktion
  5. Ausgewogenes Verhältnis
  1. Connecting
  2. Relaxing
  3. Experiencing
  4. Reflecting
  5. Extracting
  1. Bedürfnis nach Abwechslung
  2. Bedürfnis nach sinnlichem Vergnügen
  3. Bedürfnis nach Widerspruch
  4. Bedürfnis nach Exploration
  5. Bedürfnis nach Bindung
  1. Beziehungen
  2. Kommunikation
  3. Grundbedürfnisse
  4. Einstellungen
  5. Gesundheit
  1. Furcht
  2. Freude
  3. Verzweiflung
  4. Erregung
  5. Trauer
  1. Furcht
  2. Ärger
  3. Verachtung
  4. Erregung
  5. Trauer
  1. Verzweiflung
  2. Aggression
  3. Erregung
  4. Furcht
  5. Ärger
  1. Affekte einfordern
  2. Eigene Affekte lesen
  3. Fremde Affekte lesen
  4. Affekte interpretieren
  5. Handlungen aus Affekten ableiten
  1. Erste 6 Monate
  2. Letzte 3 Monate
  3. Erstes Lebensjahr
  4. Erste 2 Wochen
  5. Erste 6 Wochen
  1. Erwartungen enttäuscht
  2. Soziale Norm nicht erfüllt
  3. Hohe Selbstoffenbarung
  4. Kontrollverlust
  5. Fremde Verurteilung
  1. Sie werden erlernt.
  2. Sie werden von tiefen Hirnregionen gesteuert.
  3. Sie sollen das Objekt manipulieren.
  4. Sie strukturieren das Kern-Selbst.
  5. Sie regulieren Beziehungen.
  1. Unsicher-aggressiv
  2. Unsicher-vermeidend
  3. Sicher gebunden
  4. Unsicher-ambivalent
  5. Desorganisiert
  1. ändert sich nie.
  2. ist nur in der Kindheit bestimmbar.
  3. hängt von der Bezugsperson ab.
  4. etabliert sich schon im 2. Lebensjahr.
  5. ist immer der gleiche wie der der Mutter.

Dozent des Vortrages Schmerzen ein Affekt - Mentalisieren, Affektregulierung, Zeitmanagement, Setting

Dr. med. Thomas Reimer

Dr. med. Thomas Reimer

Dr. Thomas Reimer ist Facharzt für Allgemeinmedizin und Psychotherapie sowie Lehrbeauftragter für Psychosomatik & Psychotherapie am Universitätsklinik in Köln.

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0