Deszensus von Dr. med. Bernhard Uhl

(1)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „Deszensus“ von Dr. med. Bernhard Uhl ist Bestandteil des Kurses „Geburtshilfe Repetitorium “. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Einteilung des Deszensus
  • Zentraler Defekt
  • Lateraler Defekt
  • Enterocele
  • Uterusprolaps
  • Intusseption
  • Diagnostik
  • Mögliche Probleme
  • Urogynäkologische Untersuchung
  • Wichtige Fakten

Quiz zum Vortrag

  1. Absinken zwischen 1 cm ober- und 1 cm unterhalb des Hymenalsaums
  2. Absinken über 1 cm unter den Hymenalsaum, aber 2 cm weniger als volle Scheidenlänge
  3. Absinken von mehr als 1 cm unterhalb des Hymenalsaums
  4. Minimale Senkung mit intaktem Beckenboden
  5. Scheidenprolaps
  1. Querrugae erhalten
  2. Nur Laterale Sulci erhalten
  3. Querrugae und laterale Sulci verstrichen
  4. Querrugae und laterale Sulci erhalten
  5. Pulsionszytozele
  1. Vorstülpung proximalerer Rektumanteile in Distalere
  2. Vorstülpung von Dünndarmschlingen durch eine Bruchpforte in den subperitonealen Raum
  3. Vorstülpung von Rektumanteilen in die Vagina
  4. Verdrillung von Dickdarmabschnitten mit konsekutiver Ischämie
  5. Vorwölbung von proximalen Scheidenanteilen in Distalere
  1. Harninkontinenz
  2. Urothel-Karzinom
  3. Serositis
  4. Infertilität
  5. Sensibilitätsausfälle am distalen medialen Oberschenkel
  1. Oberbauchbeschwerden
  2. Vaginales Fremdkörpergefühl
  3. Harninkontinenz
  4. Vaginitiden
  5. Kreuzschmerzen
  1. Am häufigsten kommt es zur sogenannten Reflexinkontinenz.
  2. Eine anamnestisch erhobene Harninkontinenz ist behandlungsbedürftig.
  3. Durch eventuelle Obstipation kommt es zu einem Teufelskreis, da durch die Bauchpresse beim Stuhlgang der intraabdominelle Druck erhöht wird.
  4. Nebenerscheinungen können sein: Ulzerationen, Missempfindungen, Unterleibschmerzen.
  5. Neben Harninkontinenz kann es auch zu einer Stuhlinkontinenz kommen.
  1. Vaginismus
  2. Schamgefühl
  3. Anaphrodisie
  4. Dyspareunie
  5. Blutungen
  1. Hamilton Shayne Questionnaire
  2. King's Health Questionnaire
  3. Deutscher Beckenboden-Fragebogen
  4. Heatons Bowel Questionnaire
  5. McCoy Sexuality Questionnaire
  1. Beckenbodenwillkürmotorik testen
  2. Entenschnäbel verwenden
  3. Pressen und Husten unterlassen
  4. Untersuchung nur im Sitzen/Liegen
  5. Bei V.a. Zytozele Blase vorher entleeren
  1. S2-S4
  2. S5+6
  3. S1+S2
  4. S4-S6
  5. L3+4
  1. Eine Urge-Inkontinenz bezeichnet das Unvermögen, Urin zu halten, ohne, dass die Patientin es mitbekommt.
  2. Der Husten- oder Stresstest sollte möglichst bei voller Blase durchgeführt werden.
  3. Zu einer neurologisch-urologischen Untersuchung gehört die Testung von Analsphinktertonus und dessen Kontraktilität.
  4. Durch husteninduzierte Detrusorkontraktion kommt es bei einer begleitenden Harninkontinenz zu unwillkürlichem Urinverlust.
  5. Bei einem Hustentest sollte gegebenfalls der Deszensus reponiert werden.
  1. Vordere Plastik
  2. Hintere Plastik
  3. Sacrotuberale Vaginaefixatio
  4. Laterale Kolpopexie
  5. Mesh-Repair
  1. Hyperthyreose
  2. Höhergradige Rezidivrate
  3. BMI = 31,2 kg/qm
  4. Chronisch obstr. Lungenerkrankung
  5. Systemische Bindegewebsschwäche

Dozent des Vortrages Deszensus

Dr. med.  Bernhard  Uhl

Dr. med. Bernhard Uhl

Dr. med. Bernhard Uhl ist seit 2003 Chefarzt der Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe am St. Vinzenz-Hospital in Dinslaken. Seine Schwerpunkte beruhen auf der speziellen Gynäkologischen Onkologie und der speziellen Geburtshilfe und Perinatalmedizin.

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0