Bretthart gespannte Muskulatur? Glänzende, überwärmte Haut mit Spannungsblasen? Ausfälle von Motorik und Sensibilität? Hier sollten bei Ihnen die Alarmglocken läuten: Ihr Patient hat ein akutes Kompartmentsyndrom, was unverzüglich chirurgisch behandelt werden muss. Wir machen Sie fit für alle wichtigen Prüfungsfragen zum Kompartmentsyndrom und die praktische Arbeit an Patienten im PJ-Tertial Chirurgie.
Tipp: Keine Lust zu lesen? Dann starten Sie doch einfach kostenlos unseren Hammerexamen Online-Repetitorium.

Kompartment-Syndrom-Zeichnung

Bild: „Compartment syndrome in a muscle tissue“ von Mellowchillgpt. Lizenz: CC BY-SA 3.0


Definition

Was ist ein Kompartmentsyndrom?

Beim Kompartmentsyndrom besteht bei geschlossenem Haut-/Weichteilmantel und Faszien ein pathologisch erhöhter Gewebedruck (normal wäre < 10 mmHg). Daraus resultiert eine Minderperfusion des Gewebes.

Bei Ausbleiben der Behandlung kann diese Minderperfusion zu bleibenden Schäden in Gewebe, Muskeln, Organen und Neuromuskulatur führen. Eine irreversible Schädigung tritt nach ca. vier Stunden Ischämie ein. Am häufigsten werden Ihnen Patienten mit Kompartmentsyndrom am Unterarm und Unterschenkel (Tibialis-anterior-Loge) begegnen.

Wiederholung: Ein Kompartment bzw. eine Loge bezeichnet eine Gruppe von Muskeln, die durch eine Faszie begrenzt ist. Meist sind Muskeln mit ähnlichen Funktionen in einer Loge zusammengefasst (z. B. Flexoren am Unterschenkel).

Ätiologie

Ursachen des Kompartmentsyndroms

Die Ursachen eines Kompartmentsyndroms sind vielfältig und fast immer akut. Häufig sind medizinische Eingriffe assoziiert: Eine engmaschige postoperative Überwachung des Patienten ist essentiell, um Kompartmentsyndrome zu verhindern.

Exzentrisch komprimiert werden kann ein Kompartment durch zu eng angelegte Gipsverbände oder durch eine einseitige Lagerung. Das sog. Tourniquet-Syndrom beschreibt eine Reperfusion nach arterieller Ischämie, was ein Ödem zur Folge hat. Blutungen nach Gefäßverletzungen und eine erhöhte Kapillarpermeabilität – meist im Schock – sind weitere Ursachen.

Sehr häufig ist das funktionelle Kompartmentsyndrom nach Überbeanspruchung. Dies betrifft vor allem Leistungssportler: Marathon, Triathlon, lange Märsche. Die umgebenden Faszien sind hier noch nicht ausreichend an das schnell steigende Volumen der Muskeln angepasst. Posttraumatische Ursachen sind Frakturhämatome, Muskelödeme und Verbrennungsödeme.

Unterteilt wird das Kompartmentsyndrom in:

  • Drohendes Kompartmentsyndrom: Dezente neurologische Symptomatik, intakte periphere Durchblutung und tiefer, dumpfer Spannungsschmerz
  • Manifestes Kompartmentsyndrom: Schmerzen, Schwellungen, neurologische Defizite, periphere Minderperfusion

Symptome

Klinische Zeichen des Kompartmentsyndroms

Allgemeine Leitsymptome sind ein progredienter Druckschmerz und eine bretthart gespannte Muskulatur – neurologische Defizite bei der Störung von Motorik und Sensibilität werden angegeben. Die Weichteile sind stark geschwollen und die Haut stellt sich glänzend sowie überwärmt dar, teilweise können auch Spannungsblasen auftreten. Initial ist der arterielle Puls noch erhalten, bei progredientem Verlauf ist dieser nicht mehr tastbar.

Die am häufigsten betroffene Tibialis-anterior-Loge zeigt Symptome entsprechend der Ausfälle des N. fibularis profundus: eine motorische Zehenheberschwäche und sensible Ausfälle im 1. Interdigitalraum der Zehen.

Das seltene abdominale Kompartmentsyndrom resultiert meist aus einer massiven Volumengabe im Schock und/oder Blutung im Becken oder Abdomen. Klinisch hat der Patient ein prall gespanntes Abdomen, oligurische Beschwerden und ist hämodynamisch instabil.

Bei ausgeprägtem Muskelzerfall kann der Patient eine akute Niereninsuffizienz, die Crush-Niere, entwickeln.

Diagnose

Klinische Diagnose des akuten Kompartmentsyndroms

Die betroffene Loge ist stark geschwollen, druckdolent und verhärtet. Die Haut ist gespannt und kann spiegeln. Falls Sie eine passive Bewegung am Patienten ausführen wollen, kommt es zu einer Schmerzverstärkung.

Lassen Sie sich nicht von vorhandenen Fußpulsen täuschen: Diese bleiben beim Kompartmentsyndrom meist erhalten und sind kein gültiger Negativ-Indikator! Dys- und Hypästhesien sind zwar sichere, aber sehr späte Zeichen.

Die Nadel- und Kathetermanometrie kann Ihre Verdachtsdiagnose untermauern – nur der Verdacht bei der oben genannten klinischen Symptomatik reicht jedoch schon aus für die Akutbehandlung. Ein Druck von > 30 mmHg markiert die Grenze, bei der ischämische Muskel- und Nervenläsionen auftreten.

Therapie und Nachsorge

Die Fasziotomie beim Kompartmentsyndrom

Kompartmentsyndrom-nach-OP

Bild: „This is a picture of compartment syndrome of the lower leg“ von CarrieRocks. Lizenz: CC BY-SA 3.0

Aktuell existieren rein operative Verfahren zur Behandlung des Kompartmentsyndroms. Dabei werden alle betroffenen Faszien durch die Fasziotomie gespalten: Dekompression der Loge. Findet dieser chirurgische Eingriff in einem Zeitfenster unter 4 Stunden nach Auftreten statt, kommt es zu keinen neuromuskulären Schäden. Nach über 12 Stunden ohne Fasziotomie müssen Sie hingegen von irreversiblen Schäden ausgehen.

Bei der OP hat die Erhaltung der Funktion der Extremität die höchste Priorität, nicht das kosmetische Resultat. Das Aufnähen von Kunsthaut kann das kosmetische Ergebnis jedoch verbessern.

Um das Abschwellen der betroffenen Extremität postoperativ zu fördern, ist die Hochlagerung indiziert. Falls eine Kunsthaut aufgenäht wurde, muss diese regelmäßig ausgewechselt werden.

Beliebte Prüfungsfragen zum Kompartmentsyndrom

Die Lösungen befinden sich unterhalb der Quellenangaben.

1. Welcher der folgenden Nerven ist in der Regel bei einem Tibialis-anterior-Syndrom betroffen?

  1. N. femoralis
  2. N. suralis
  3. N. fibularis profundus
  4. N. fibularis superficialis
  5. N. obturatorius

2. Was ist kein typisches Symptom eines Kompartmentsyndroms?

  1. Starker Druckschmerz im Bereich der betroffenen Extremität
  2. Bretthart gespannte Muskulatur
  3. Störung von Motorik und Sensibilität
  4. Weichteilschwellung
  5. Im Frühstadium fehlende Pulse

3. Wie wird ein Kompartmentsyndrom in der Regel therapiert?

  1. Fasziotomie
  2. Stenteinlage
  3. Bypass-OP
  4. Symptomatisch mit Novaminsulfon
  5. Symtomatisch mit Tilidin

Quellen

C. J. Wirth (Hrsg. ) (2002): Orthopädie und orthopädische Chirurgie: Fuß. Thieme Verlag.

Kompartmentsyndrom, Unterschenkel via Engelhardt Lexikon Orthopädie und Unfallchirurgie

Antworten: 1C, 2E, 3A



So bekommen Sie bessere Noten im Medizinstudium!

Verbessern Sie Ihre Prüfungsergebnisse! Lernen Sie mit dem kostenlosen Lerncoaching für Mediziner:

Effektive Lerntechniken

Individuelle Hilfestellungen

Anwendungsbeispiele für den Alltag

        EBOOK ANFORDERN        
Nein, danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

2 Gedanken zu „Kompartmentsyndrom: Definition, Symptome & Therapie – Fachwissen für das PJ

  • Gisela Zerres

    Vielen Dank für den ausgezeichneten Beitrag. Als betroffene Patientin ( Unfall 20.11.2016 in der Wohnung, eingeklemmt u. auf angewinkeltem re. Bein 18 Std. gesessen ) werde ich nun erstmalig nach 5 Wochen Krankenhausaufenthalt mit 7 Wochen Anschluß – Reha, in der ich mir die gezielten Anwendungen wie Muskelaufbau etc. regelrecht erkämpfen mußte, sehr gut und verständlich über meine Verletzungen aufgeklärt. Es wurde kein operativer Eingriff vorgenommen, ich stand kurz vor einer Niereninsuffizienz ( CK – Wert 19.500 !! ) und wurde trotz permanenter Bitte um Verlegung in ein Krankenhaus mit Fachabteilung Neurologie als Privatpatientin 5 Wochen ohne fachärztliche Begleitung in einem Vorstadtkrankenhaus festgehalten !!! Ergebnis nach 9 Monaten : Immer noch Fuß Parese rechts zwar mit leichter Verbesserung, aber ohne Rollator geht nichts !!
    Wäre es für Sie möglich, einen guten Facharzt oder eine Klinik im Raume Köln zu benennen, da ich nicht den Rest meines Lebens an die Gehhilfe gebunden sein möchte ? Für eine Rückantwort wäre ich Ihnen äuérst dankbar !! mfg. G.Z.

    1. Maria Jaehne

      Sehr geehrte Frau Zerres,
      vielen Dank für Ihren Kommentar. Leider können wir Ihnen hierbei nicht weiterhelfen.

      Wir wünschen Ihnen alles Gute,
      Maria Jähne von Lecturio.