Vorvertragliche Haftung: Haftungsvoraussetzungen von RA Mario Kraatz

(1)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „Vorvertragliche Haftung: Haftungsvoraussetzungen“ von RA Mario Kraatz ist Bestandteil des Kurses „Vorvertragliche Haftung: Culpa in contrahendo“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Haftungsvoraussetzungen
  • Fallbeispiel: Im Elektrofachgeschäft
  • Lösung Fallbeispiel

Quiz zum Vortrag

  1. Wenn beide Seiten zu Vertragsverhandlungen bereit sind.
  2. Wenn sachfremde Entscheidungen zum Abbruch der Verhandlungen führen
  3. Wenn ein Vertrag geschlossen wurde.
  4. Wenn eigentlich deutlich wird, dass es nicht zu einem Vertrag kommt und trotzdem Investitionen getroffen werden.
  1. Es handelt sich um einen rechtsgeschäftlichen Kontakt, bei dem der eine Teil im Hinblick auf eine etwaige rechtsgeschäftliche Beziehung dem anderen Teil die Möglichkeit zur Einwirkung auf seine Rechte, Rechtsgüter oder Interessen gewährt oder sie ihm anvertraut.
  2. Es handelt sich um einen vertraglichen Kontakt, bei dem der eine Teil im Hinblick auf eine etwaige vertragliche Beziehung dem anderen Teil die Möglichkeit zur Einwirkung auf seine Rechte, Rechtsgüter oder Interessen gewährt oder sie ihm anvertraut.
  3. Es handelt sich um einen rechtsgeschäftlichen Kontakt, bei dem der eine Teil im Hinblick auf eine etwaige rechtsgeschäftliche Beziehung dem anderen Teil die Möglichkeit zur Einwirkung auf seine Rechte, Rechtsgüter oder Interessen nimmt.
  4. Es handelt sich um einen rechtsgeschäftlichen Kontakt, bei dem der eine Teil im Hinblick auf eine etwaige rechtsgeschäftliche Beziehung dem anderen Teil die Möglichkeit zur Einwirkung auf seine Rechte, Rechtsgüter oder Interessen gewährt oder sie ihm anvertrauen muss.
  1. Nr. 3
  2. Nr. 2
  3. Nr. 1
  1. Vertragsabhängige Schäden
  2. Körper
  3. Vermögensgüter, die durch die Vertragsverhandlungen oder die Ausführung eines Vertrages in den Einflussbereich des Schuldners gelangen können
  4. Das reine Vermögen
  5. vertragsunabhängige Schäden
  1. Wenn alle Pflichten gewahrt wurden und trotzdem ein Schaden entstanden ist, würde keine Haftungsgrundlage bestehen.
  2. Da es gewohnheitsrechtlich schon anerkannt war, wollte der Gesetzgeber diese Rechtsfigur gesetzlich verankern.
  3. Die EU hat eine Richtlinie erlassen, nach der eine solche Haftung gesetzlich verankert werden muss.
  1. Sekundäre Ansprüche
  2. Primäre Ansprüche
  1. Wenn ein besonderes Vertrauen vorliegt.
  2. Eigeninteresse am Vertragsschluss.
  3. wenn er auch nur einen minimalen Einfluss darauf hatte, dass der Vertrag geschlossen wird.

Dozent des Vortrages Vorvertragliche Haftung: Haftungsvoraussetzungen

RA Mario Kraatz

RA Mario Kraatz

Mario Kraatz zeichnet sich insbesondere durch seine Kenntnisse und jahrelange Erfahrung bei der Prüfungsvorbereitung von Jurastudenten und Referendaren aus. Nach dem Studium der Rechtswissenschaften in Potsdam und Frankfurt (Oder) war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter und später als Rechtsanwalt in mehreren Großkanzleien im Bereich des Zivilrechts und Steuerrechts tätig. Er ist seit 2004 als Repetitor tätig und gründete 2007 das nunmehr in vielen Städten Deutschlands tätige Juristische Repetitorium, Akademie Kraatz GmbH. RA Mario Kraatz ist seitdem ausschließlich als Repetitor im Zivilrecht tätig und hat schon über 2.000 Jurastudenten erfolgreich auf die Staatsexamina vorbereitet.


Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0