Emotionen und Vernehmung von Geschädigten und Kindern von Jeanette Goslar

(1)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „Emotionen und Vernehmung von Geschädigten und Kindern“ von Jeanette Goslar ist Bestandteil des Kurses „Vernehmungspsychologie“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Emotionen: Fallvorstellungen
  • Emotionen vor Gericht
  • Der Umgang mit Emotionen in Verhandlungen
  • Vernehmung von Geschädigten
  • Nebenklage
  • Umgang mit Opfern einer Straftat
  • Vernehmung von Kindern

Quiz zum Vortrag

  1. Emotionen werden bei der Urteilsfindung meist einbezogen.
  2. Emotionen können bei der Entscheidungsfindung helfen; Effektiver Umgang mit Emotionen erhöht die Qualität der Verhandlungsführung.
  3. Die Kommunikation zwischen Beteiligten kann beeinträchtigt werden, wenn Emotionen nicht zugelassen werden.
  4. Emotionen können zum Nachteil des Beteiligten gewertet werden, der sie zulässt, weil diese als störend empfunden werden und die Wahrheitsfindung erschweren.
  5. Emotionen führen meist zu einem hitzigen Schlagabtausch und verhindern dadurch eine sachliche Klärung des Sachverhalts.
  1. Denken und Emotionen sind unmittelbar verknüpft.
  2. Emotionale Argumente können die juristische Urteilsfindung beeinflussen.
  3. Argumente werden durch den Rezipienten (Richter) emotional abgewogen.
  4. Emotionen dürfen formal die juristische Urteilsfindung nicht beeinflussen.
  5. Denken und Emotionen sind nicht unmittelbar verknüpft.
  1. Die Glaubwürdigkeitsbegutachtung wird vereitelt.
  2. Die vermeintlich Geschädigten können nachlesen, was sie ausgesagt haben und geben so möglicherweise nur auswendig Gelerntes vor Gericht wider.
  3. Die Klärung des Sachverhalts wird unmöglich.
  4. Der Angeklagte wird benachteiligt.
  5. Das Sachverständigengutachten wird auf diese Weise eindeutiger.
  1. Die Rolle der Staatsanwaltschaft hat im Regelfall nichts Unmittelbares mit dem Opfer zu tun. Die Aussage des Opfers oder die Spuren am Opfer sind lediglich Beweismittel im Verfahren.
  2. Der Nebenkläger schließt sich der Anklage der Staatsanwaltschaft an.
  3. Die Rechte des Nebenklägers sind im Vergleich zu denen der Staatsanwaltschaft eingeschränkt.
  4. Geht das Opfer in die Nebenklage, so verfügt es über weitgehende Rechte im Hauptverfahren, die vergleichbar sind mit denen der Verteidigung des Angeklagten oder der Staatsanwaltschaft.
  5. Die Anklage der Staatsanwaltschaft wird ausgesetzt und der/die Nebenkläger/in hat die Möglichkeit selbst anzuklagen.
  1. ab 4 Jahren
  2. ab 8 Jahren
  3. ab 6 Jahren
  4. ab 5 Jahren
  5. ab 7 Jahren

Dozent des Vortrages Emotionen und Vernehmung von Geschädigten und Kindern

 Jeanette  Goslar

Jeanette Goslar

Jeanette Goslar ist als Rechtsanwältin und Fachanwältin für Strafrecht in eigener Kanzlei tätig. Ihre Arbeitsschwerpunkte liegen im Bereich Straf- und Familienrecht. Neben einem Abschluss als Diplom-Kriminologin und zahlreichen, ergänzenden Fortbildungen, hat sie eine Ausbildung als systemische Therapeutin absolviert und ist seit 2009 durch die Systemische Gesellschaft anerkannt. Jeanette Goslar hält Seminare in dem Bereich Kommunikation, führt Lehraufträge an verschiedenen Hochschulen aus und bietet Unterstützung durch lösungsorientiertes Coaching an.

Kundenrezensionen

(1)

5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0


Auszüge aus dem Begleitmaterial

... Antritt bei Solar-Millenium kassiert. Die Solar-Millenium-Führung reichte eine Widerklage ein, um eine Vorauszahlung zurückzufordern. Unversöhnlich ...

... Hier wird stark kritisiert, dass dieser keine ...

... Insbesondere kann die Kommunikation zwischen Beteiligten ins Stocken geraten oder zum Erliegen kommen. Effektiver Umgang mit Emotionen erhöht die Qualität der Verhandlungsführung. ...

... helfen, Informationen ihre Bedeutsamkeit für eine Entscheidung zu gewichten und können eine adäquate Situationseinschätzung herbeiführen. Wenn Verhandlungspartner Emotionen unterdrücken oder zumindest dieses versuchen, dann ...

... können nicht verhindert werden! Forschungen zeigten, dass Richter an Verhandlungstagen einen um 75 ...

... und damit zu aggressiveren Reaktionen auf missverständliche Äußerungen von Verfahrensbeteiligten. ...

... Werbung wirkt auf das Unterbewusste. Werbung kann ...

... und Angeklagter sind Opfer der Strafverfahren. Jedes Verfahren mit sogenannten "falschen Opfern" schadet ...

... Neuere Forschungen beschäftigen sich mit der Fragestellung, wie sich häusliche Gewalt gegenüber schwangeren Frauen auf das Ungeborene auswirkt. ...

... sich die Frage, ob diese Vernehmungen überhaupt noch einen Beweiswert haben? ...

... Tat nicht ausreichend, da das Nichts nicht bewiesen werden kann. Unter Gleichheitsgesichtspunkten müssten ...

... ergibt sich für Interaktionen mit Opfern, dass diese gestärkt werden sollten, um nicht in ...

... suggestionsanfällig: daher keine Suggestiv- und Ja/Nein-Fragen! Kinder empfinden Vernehmungen oft wie Prüfungen, in ...

... und Beeinflussung gegenüber. Die Öffentlichkeit sollte bei Vernehmungen von Kindern ausgeschlossen werden. Die Vernehmung ...

... Problem: Zu wenig Empathie vermindert die ...