Handlungsoptionen bei Zeugen von Jeanette Goslar

(1)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „Handlungsoptionen bei Zeugen“ von Jeanette Goslar ist Bestandteil des Kurses „Vernehmungspsychologie“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Rekapitulation
  • Selbsterfüllende Prophezeiungen
  • Paradoxe Intervention
  • Gewaltfreie Kommunikation
  • 4 Schritte um Ärger auszudrücken
  • Gruppendynamik

Quiz zum Vortrag

  1. nicht darauf ansprechen
  2. warten, bis sich die Stärke der Emotion legt
  3. direkt auf den Affekt ansprechen
  4. starke Emotionen als Chance betrachten und unbeirrt nachhaken
  5. Druck machen und weiter fragen
  1. Umdeutung (seine Sicht verändern: Glas ist halbvoll nicht halbleer)
  2. Neustart wagen
  3. Zurückblicken
  4. Interagieren
  1. Die Emotionen des Gegenübers akzeptieren
  2. Ein Urteil bilden
  3. Seine Machtposition verdeutlichen
  4. Extreme Empathie zeigen
  1. unerwartet
  2. wie immer
  3. erbost
  4. unbeeindruckt
  5. irritiert
  1. empathische Kommunikation
  2. unter herausfordernden Umständen menschlich bleiben
  3. nonverbale Kommunikation
  4. Vermeidung von Tätlichkeiten während des Gesprächs
  1. Innehalten, Atmen, verurteilende Gedanken identifizieren, über eigene Bedürfnisse reflektiert sein
  2. direkte Konfrontation, deutliche Worte, Schubsen, Pöbeln
  3. sich gut vorbereiten, stets das Wort behalten, nicht diskutieren, das Gegenüber nicht anhören
  4. wegsehen, wegdrehen, weggehen, ignorieren

Dozent des Vortrages Handlungsoptionen bei Zeugen

 Jeanette  Goslar

Jeanette Goslar

Jeanette Goslar ist als Rechtsanwältin und Fachanwältin für Strafrecht in eigener Kanzlei tätig. Ihre Arbeitsschwerpunkte liegen im Bereich Straf- und Familienrecht. Neben einem Abschluss als Diplom-Kriminologin und zahlreichen, ergänzenden Fortbildungen, hat sie eine Ausbildung als systemische Therapeutin absolviert und ist seit 2009 durch die Systemische Gesellschaft anerkannt. Jeanette Goslar hält Seminare in dem Bereich Kommunikation, führt Lehraufträge an verschiedenen Hochschulen aus und bietet Unterstützung durch lösungsorientiertes Coaching an.

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0


Auszüge aus dem Begleitmaterial

... "Sie brauchen nicht zu weinen!" Problem: Die Emotion ...

... Sonderrechte, Sondertermine etc.. Narzisstische Persönlichkeiten wollen ...

... dessen, was Sie denken, sagen oder fühlen! Gefühl ...

... Geschehen durch Schaffung eines anderen Rahmens ...

... gewissenhaft für die Dinge, die ihr wichtig sind." Anschließend wendet er sich an den unzufriedenen Mann und sagt: "... ist das nicht ein tolles Kompliment, dass Ihre ...

... -Akzeptanz der Emotion: "Ich merke / verstehe, dass Du ..." - Problembewusstsein? Emotion ernst nehmen ...

... leisten ..." 4. Fremdargumente:" ... amerikanische Forscher haben eruiert ...

... nicht als Frage formulieren! 3.) Aussage nicht nonverbal zurücknehmen! ...

... manchmal rede ich so." 3. Nachfragen "Du bist langweilig ...

... nicht verstanden." 5. kurzer, irrelevanter Kommentar "Ach was", "Ohhh.." ...

... nur eine Technik, sondern eine Haltung frei ...

... Wörter. Eine entscheidende Rolle kommt der ...

... Lachen, Freude, Sexualität, Schönheit, Frieden, Nahrung, Liebe, Geborgenheit, Vertrauen, Verständnis ...

... moralische Urteile, Vergleiche anstellen, Verantwortung leugnen ...

... und Bedürfnisse wahrnehmen. Gefühle und Bedürfnisse des anderen ...

... Gedanken identifizieren. 3. Sich über die eigenen ...