Archiv - Das Ermittlungsverfahren und die Beweisverbote Teil 3, das Zwischenverfahren von RA Wolfgang Bohnen

(8)

video locked

Über den Vortrag

BMR-Dozenten live erleben, Kursbeginn Frankfurt Zivilrecht 22. Oktober 2013.

98 von 100 Kursteilnehmern bestanden das erste juristische Staatsexamen dank unserer Inhalte sofort. Hier finden Sie weitere Informationen zu dem Vergleich.

Im 3. Teil werden auf die weiteren Ermittlungsmaßnahmen wie Durchsuchung, Beschlagnahme, Eingriff in die Telekommunikation und den Lauschangriff eingegangen. Es folgt dann die Darstellung des Zwischenverfahrens mit den entsprechenden Gerichtszuständigkeiten.

Der Vortrag „Archiv - Das Ermittlungsverfahren und die Beweisverbote Teil 3, das Zwischenverfahren“ von RA Wolfgang Bohnen ist Bestandteil des Kurses „Archiv - StPO - Examensrelevante Zusatzfragen“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • 4. Durchsuchung, §§ 102 ff
  • 5. Sicherstellung und Beschlagnahme
  • Folge von Verfahrensfehlern
  • 6. Eingriffe in die Telekommunikation
  • 7. Lauschangriff
  • VI. Entscheidungsmöglichkeiten der Staatsanwaltschaft
  • Legalitätsprinzip
  • Klageerzwingsungsverfahren
  • Teil 3: Zwischenverfahren
  • I. Zuständigkeiten
  • II. Ziel
  • III. Eröffnungsbeschluss

Quiz zum Vortrag

  1. Nein, ein BVV ist immer nur die Ausnahme. Ein BVV kommt etwa in Betracht, wenn dieses Beweismittel auch rechtmäßig nicht zu erlangen gewesen wäre.
  2. Ja, da hier ein Grundrecht verletzt ist.
  3. Nein, die §§ 102 ff. StPO beinhalten kein ausdrückliches BVV.
  4. Ja, dieses stellt einen Verstoß gegen § 136a I dar, der ein ausdrückliches BVV enthält.
  1. Solche Taten die selbst eine Katalogtat sind.
  2. Solche Taten die selbst eine Katalogtat sind, aber nur soweit sie im Zusammenhang mit der abgehörten Tat stehen.
  3. Alle Taten.
  1. Nur eine große Strafkammer.
  2. Der Ermittlungsrichter.
  3. Der Staatsanwalt.
  4. Der Ermittlungsrichter und der Staatsanwalt.
  1. Nein.
  2. Ja. alle richterlichen Beschlüsse sind gemäß § 304 StPO angreifbar.
  3. Ja, da der Angeschuldigte dadurch beschwert ist.
  4. Ja, das ist in § 210 StPO geregelt.

Dozent des Vortrages Archiv - Das Ermittlungsverfahren und die Beweisverbote Teil 3, das Zwischenverfahren

RA Wolfgang Bohnen

RA Wolfgang Bohnen

Der Rechtsanwalt Wolfgang Bohnen ist seit mehr als 25 Jahren als Strafverteidiger und Dozent im Straf- und Strafprozessrecht tätig.
Seine Repetitorien zeichnen sich aus durch seine lebendige, strukturierte und nachhaltige Vermittlung der Lerninhalte im Straf- und Strafprozessrecht.

Kundenrezensionen

(8)
4,6 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
3
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0

8 Kundenrezensionen ohne Beschreibung


8 Rezensionen ohne Text


Auszüge aus dem Begleitmaterial

... zur Sachaufklärung, 4. Durchsuchung: Eingriff in Art. ...

... BEV führt nicht zu einem BVV für die gefundenen Beweise. Ausnahme: Bei völliger Umgehung der ...

... Sachaufklärung. 5. Sicherstellung und Beschlagnahme: b. Vor. Beschlagnahme: (1) Anfangsverdacht, (2) Abstrakte ...

 ... Beachtung der Hypothese der rechtmäßigen Alternativerlangung. Ausnahme: Nur schwerwiegende Rechtsfehler rechtfertigen ...

 ... a. Allgemein Eingriff in Art. 10 GG. Begriff Telekommunikation = Aussenden, Übermitteln, Empfangen von Nachrichten jegl. Art ...

... andere Weise aussichtslos od. wesentl. erschwert. (3) gegen Beschuldigten od. Nachrichtenmittler od. Person deren ...

... 6. Eingriff in die Telekommunikation, §§100a ff e. BEVBVV Mithörfall (Hörfalle) ...