Archiv - 3. Sitzung: Körperverletzung und Tötung Teil 3 von RA Wolfgang Bohnen

(14)

video locked

Über den Vortrag

BMR-Dozenten live erleben, Kursbeginn Frankfurt Zivilrecht 22. Oktober 2013.

98 von 100 Kursteilnehmern bestanden das erste juristische Staatsexamen dank unserer Inhalte sofort. Hier finden Sie weitere Informationen zu dem Vergleich.

Im 3. Teil lernen Sie den Aufbau einer Erfolgsqualifikation und die Kollisionsprobleme Versuch an einer Erfolgsqualifikation kennen.

Der Vortrag „Archiv - 3. Sitzung: Körperverletzung und Tötung Teil 3“ von RA Wolfgang Bohnen ist Bestandteil des Kurses „Archiv - Strafrecht Besonderer Teil - Nicht Vermögensdelikte“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • Struktur Erfolgsqualifikation
  • Aufbau
  • Umsetzung am Fall
  • Anküpfungspunkt Unmittelbarkeitszusammenhang
  • Kollision
  • Versuch

Quiz zum Vortrag

  1. § 18
  2. § 15
  3. § 8
  1. Durch den Unmittelbarkeitszusammenhang.
  2. Durch den Pflichtwidrigkeitszusammenhang.
  1. Die erfolgsspezifische Gefährlichkeit kann sich nur aus dem Verletzungserfolg ergeben.
  2. Die erfolgsspezifische Gefährlichkeit kann sich nur aus der Gefährlichkeit der Handlung ergeben.
  3. Die erfolgsspezifische Gefährlichkeit kann sich sowohl aus der Verletzungsfolge als auch aus der Gefährlichkeit der Handlung ergeben.
  1. Ja, etwa wenn der Dritte vorsätzlich in den Kausalverlauf eingreift.
  2. Nein, nur das Opferverhalten kann den Unmittelbarkeitszusammenhang durchbrechen.
  3. Nein, da bei der Kausalität alle Bedingen gleichwertig sind.
  1. Soweit die Vorsatztat versucht oder vollendet ist, die gewollte Folge aber ausbleibt.
  2. Soweit die Vorsatztat versucht, die Folge aber eingetreten ist.
  3. Nur soweit die Vorsatztat versucht ist, die gewollte Folge aber ausbleibt.
  4. Nur soweit die Vorsatztat vollendet ist, die gewollte Folge aber ausbleibt.

Dozent des Vortrages Archiv - 3. Sitzung: Körperverletzung und Tötung Teil 3

RA Wolfgang Bohnen

RA Wolfgang Bohnen

Der Rechtsanwalt Wolfgang Bohnen ist seit mehr als 25 Jahren als Strafverteidiger und Dozent im Straf- und Strafprozessrecht tätig.
Seine Repetitorien zeichnen sich aus durch seine lebendige, strukturierte und nachhaltige Vermittlung der Lerninhalte im Straf- und Strafprozessrecht.

Kundenrezensionen

(14)
4,5 von 5 Sternen
5 Sterne
8
4 Sterne
5
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1  Stern
0

14 Kundenrezensionen ohne Beschreibung


14 Rezensionen ohne Text


Auszüge aus dem Begleitmaterial

... Aufgrund der hohen Rechtsfolge ...

... Unmittelbarkeitszusammenhang - Anknüpfungspunkt - Durchbrechung - Drittverhalten / Opferverhalten ...

... 2. Umsetzung. Baseballschlägerfall, Hochsitz-Fall. Problem: Anknüpfungspunkt ist deliktsspezifisch zu ermitteln ...

... Vorsatztat versucht oder vollendet. Bes. Folge (gewollte Folge) bleibt aus. Vorsatztat versucht ...

... Versuch der EQ. Fall: Killer K und Mafioso M ...

... Mafioso M. Bzgl. der besonderen Folge ...

... Versuch der EQ. Sonderfall: Doppelter Versuch, Fallvariante: K tritt daneben. Abhandlung unter Strafbarkeit des Versuchs ...

... Keine Vollendung. Strafbarkeit des Versuchs? Verbrechen stets Besonderheit. Vorsatz ...

... Erfolgsqualifizierter Versuch: §11 II = EQ Vorsatztat gleichgestellt. Versuch grundsätzlich möglich soweit Vorsatztat ...

... Unmittelbarkeitszusammenhangs M1: Bei §226, §227 nur Erfolg der KV. Versuchstrafbarkeit ...

... todesspezifische Gefahr des Versuchs im Erfolg realisiert hat. Durch Rücktritt von der Vorsatztat entfällt ...