§§ 29-31 BauGB von RA Kai Renken

(1)

video locked

Über den Vortrag

Der Vortrag „§§ 29-31 BauGB“ von RA Kai Renken ist Bestandteil des Kurses „Behördliche Bescheide und Rechtsschutz im Baurecht Berlin“. Der Vortrag ist dabei in folgende Kapitel unterteilt:

  • §§ 29-31 BauGB
  • Die beiden Anlagenbegriffe
  • Bebauungsplan
  • Gebietsverträglichkeit
  • Fallbeispiel: Die Gaststätte im Wohngebiet

Quiz zum Vortrag

  1. Dieser Anlagenbegriff ist nicht legal definiert.
  2. Es handelt sich um ein Vorhaben, dass für die städtebauliche Entwicklung relevant ist.
  3. Es handelt sich um ein Vorhaben, das bodenrechtliche Relevanz haben muss.
  4. Es existiert eine Legaldefinition in § 2 I S.2 BauO Bln und § 1 I S. 2 BauO Bln.
  5. Es handelt sich um ein Vorhaben, bei dem bauordnungsrechtliche Vorschriften zu beachten sind.
  1. Festlegungen über die Art der baulichen Nutzung.
  2. Festlegungen über das Maß der baulichen Nutzung.
  3. Festlegungen über die überbaubaren Grundstücksflächen und die öffentlichen Verkehrsflächen.
  4. Festlegungen zu einem präzise umrissenen Projekt eines Vorhabenträgers.
  1. Wenn kein Bebauungsplan existiert.
  2. Wenn ein einfacher Bebauungsplan existiert, für die nicht darin geregelten Kriterien.
  3. Wenn ein qualifizierter Bebauungsplan existiert, für die nicht darin geregelten Kriterien.
  4. Immer, wenn Sie Bauplanungsrecht prüfen.
  1. Wenn sie nach Anzahl, Lage, Umfang oder Zweckbestimmung der Eigenart des Baugebietes widersprechen.
  2. Wenn von ihnen für das Baugebiet oder dessen Umgebung unzumutbare Belästigungen oder Störungen ausgehen.
  3. Wenn sie unzumutbaren Belästigungen oder Störungen ausgesetzt werden.
  4. Wenn sie gewerblichen Zwecken dienen oder dazu geeignet sind.

Dozent des Vortrages §§ 29-31 BauGB

RA Kai Renken

RA Kai Renken

Kai Renken zeichnet sich insbesondere durch seine Kenntnisse bei der Prüfungsvorbereitung von Jurastudenten im Raum Berlin aus. Nach dem Studium der Rechtswissenschaften in Bonn und Berlin war er unter anderem als Prüfer beim Gemeinsamen Juristischen Prüfungsamt der Länder Berlin und Brandenburg für Öffentliches Recht tätig und arbeitete als Leiter von Klausurenkursen und als Repetitor für Öffentliches Recht in Berlin. Seit 2015 ist Kai Renken selbst assoziierter Partner im Berliner Büro von SNP Schlawien Rechtsanwälte. Des Weiteren ist er Dozent bei der Akademie Kraatz.

Kundenrezensionen

(1)
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1  Stern
0